Demnächst

FSV Spielhinweis

Wichtige Ergebnisse

Spannung pur bei der Zweiten

Zweete erkämpft Punkt in letzter Sekunde. 
FSV II – SF Berlin 2:2 (0:2)
 
Für die Zweete spielten: Linde – Römer (ab 46. Koniaev Alexei), Mahnken, Karnowski (ab 29. Pursche), Lütke (ab 65. Leist)- Leidig, Gockel, Biering, Hamann- Häussler, Schöllknecht (ab 34. Wichmann)
 
Tore 0:1 & 0:2 Schlabitz 10., 18., 1:2 Wichmann 80., 2:2 Leist 94.
 
Wieder mal Spannung pur beim FSV II, wer vor dem Schlusspfiff geht ist selbst schuld und verpasst was. Der FSV kam besser ins Spiel, hatte durch Häusslers Pfostenschuss nicht nur eine gute Szene zu beginn. Hamanns Hereingabe, welche vom Torwart ins eigene Tor gelenkt wurde, erkannte der SR auf kein Tor. Knappe Entscheidung, muss man halt akzeptieren. Der FSV druckvoll und offensiv, zu offensiv. Hinten nutzte der Gast zweimal durch lange Bälle die Räume und so stand es unglücklich 0:2.
So dauerte es ne ganze weile bis man sich gesammelt hatte und das Spiel ging etwas ruhiger mit wenig Torchancen in die Halbzeit.
 
Das man Spiele drehen kann hat man bewiesen und so nahm man sich reichlich vor. Ab der 65. wurde es mehr und mehr ein Spiel auf ein Tor, die Viererkette wurde aufgelöst und mit dem dreier Sturm Häussler, Koniaev und Wichmann wollte man es nun wissen und setzte alles auf eine Karte. Der Anschlusstreffer durch Wichmann versprach dann 10 spannende Minuten und bis auf 2 Konter spielte sich alles in der Hälfte der Gastgeber wieder. Zunächst konnte die Latte noch retten, aber der letzte Eckball (selbst Torwart Linde eilte nach vorne) brachte den mehr als verdienten Ausgleich durch Leist. Danach war auch direkt Schluss.
 
Ob nun ein Punkt gewonnen oder zwei verloren, das kann man sicher so und so sehen. Fakt ist das diese Mannschaft wieder mal Wille und Kampfgeist gezeigt hat und sich am Ende dafür auch belohnt hat. So spannend wie unsere spiele zur zeit sind, so ist scheinbar die  ganze Staffel. Jeder klaut jedem die Punkte und so steht man nur 2 Punkte hinter Platz zwei. Die nächsten Aufgaben werden zeigen wohin der Weg geht.