Geschichte

Hier findet ihr die Zeittafel vom Friedrichshagener SV 1912 e.V.:

2011-2012
Vorbereitung und Planung der Jubiläumsserie

Höhepunkte das Spiel gegen den 1. Fc Union Berlin am 12. Mai 2012 und der Festakt zum 100. Geburtstag am 3.10.2012 im Kino "Union".

Juni 2011
Bitterer Abstieg der 1. Herren in die Kreisliga A
Im Nachwuchsbereich großartige Erfolge mit 6 Staffelsiegen und 5 Aufstiegen von D2 bis B-Jugend, dabei erstmaliger Staffelsieg einer Mädchenmannschaft ohne Saisonniederlage mit 15-1-0 und 77:2 Toren.
Juni 2010
Auch im 2. Jahr Klassenerhalt in der Bezirksliga

Weiteres Anwachsen des Mädchenspielbetriebes, gute - sehr gute Platzierungen im Nachwuchsbereich.

Juni 2009
Klassenerhalt in der Bezirksliga

Aufstieg der 3. Herren in die Kreisklasse B. Aufstieg der C-Jugend in die Bezirksliga.

Juni 2008
Aufstieg der 1. Herren des FSV 1912 in die Bezirksliga

nach einem begeisternden Endspurt in der Endphase der Meisterschaft. Aufstieg der A-Jugend in die Landesliga, dann aber leider Abmeldung mangels Spieler.

August 2007
Erstmaliger Auftritt als Friedrichshagener Sportverein 1912 e. V.

Teilnahme am Spielbetrieb mit 5 Herrenteams, 1 Frauenteam, 9 Nachwuchsteams und 3 Freizeitmannschaften.

April 2007
Verschmelzung der beiden Ortsvereine Eintracht Friedrichshagen e. V. und SG Burgund Friedrichshagen 1912 e. V.

zum „Friedrichshagener Sportverein 1912 e. V., dem mit nahezu 500 Mitgliedern größten Landsportverein in Friedrichshagen.

2005 - 2007
Beginn der Gespräche zwischen den Vereinsverantwortlichen beider Ortsvereine

mit dem Ziel der Fusion, ab Anfang 2007 sehr verstärkt.

2005 - 2007
Aufstieg der Herren von Eintracht Friedrichshagen bis zur Kreisliga A
2000 - 2007
Konsolidierung der Nachwuchsarbeit

Erringung von Staffelmeisterschaften und weiteren guten Plätzen.

2003 - 2007
Kontinuierliche Aufstiege der Altliga Ü 40 des SG Burgund 1912 in die Verbandsliga Berlin

Staffelsieg und Teilnahme am Halbfinale 2007.

Mai 2002
Freundschaftsspiel anlässlich 90 Jahre SC Burgund

in Friedrichshagen gegen den Bundesliga-Zweitligisten 1. FC Union Berlin vor der Rekordkulisse (nach 1990) von knapp 2000 Zuschauern.

1998 - 2000
Doppelaufstieg der 1. Herren SG Burgund von der Kreisliga B in Bezirksliga

auf der Sportanlage Friedrichshagen.

1991 - 1996
Neubau von 2 Kunstrasenplätzen, dem Funktionsgebäude und Nebeneinrichtungen

auf der Sportanlage Friedrichshagen.

1990
Neugründung der Eintracht Friedrichshagen
(Nachfolger von Turbine Wasserwerke) zunächst als reiner Jugendverein mit zahlreichen Erfolgen im Nachwuchsbereich, erst ab Mitte der 90er Jahre Aufbau von Herrenteams.
1990
Rückbenennung von SG Friedrichshagen in SG Burgund 1912 Friedrichshagen e. V.
1988
Aufstieg der 1. Herren der SG Friedrichshagen in die Bezirksklasse durch Relegation
1984, 1985 + 1987
SG Friedrichshagen Berliner, 1. Herren, FDGB-Kreispokalsieger
1978
Wiederaufstieg der 1. Herren in die Bezirksliga
1972 - 1977
Zugehörigkeit zur höchsten Berliner Spielklasse
der Bezirksliga.
1974 - 1976
Jeweils 3. der Bezirksliga
1972 / 1973
Berliner Vizemeister im Fußball
1969 - 1971
Neubau des Rasenplatzes Sportanlage Friedrichshagen

in Eigenregie, Einweihung am 4. Mai 1971.

1969 / 1970
Erreichen des FDGB-Pokalhalbfinales

Der größte Pokalerfolg in Friedrichshagen.

1966 - 1969
Zugehörigkeit zur höchsten Berliner Spielklasse, der Stadtliga
8. April 1966
Aufstellung des bestehenden Zuschauerrekordes mit 2800 Zuschauern

gegen Lichtenberg 47 auf der damaligen „Roten Erde“, im Hinspiel bei Li 47 umsäumten 3200 Zuschauer den Platz, nie zuvor und nie danach spielte eine Friedrichshagener Mannschaft vor mehr Zuschauern.

1961
Sportlich ist der tiefste Punkt des Friedrichshagener Fussballs zu verzeichnen

Die 1. Herren sind in der untersten Berliner Spielklasse anzutreffen.

1950 - 1959
Zugehörigkeit zur Berliner Bezirksklasse, beste Platzierung 1953 mit einem 4. Platz
1952
Einweihung des Schotterplatzes „Rote Erde“

mit einem Spiel gegen VSG Rahnsdorf und Beendigung des Spielbetriebes auf der Burgundanlage im Hirschgartendreieck.

1948/1949
Zweiter der 2. Klasse und Aufstieg in die 1. Klasse (Gesamt) Berlin
1947
Erstmalige Teilnahme am Spielbetrieb nach dem 2. Weltkrieg

Das erste Freundschaftspiel ist vom 10.8.1947 überliefert: es endet 4:7 gegen SG Mahlsdorf.

1944 / 1945
Letzte Spiele des SC Burgund in Kriegs-Spielgemeinschaft (KSG) mit Köpenick 08
1936 / 1937
Meistertitel und Aufstieg der 1. Herren des SC Burgund 1912 in die Bezirksklasse, die zweithöchste Spielklasse im damaligen Deutschland !
Meistertitel und Aufstieg der 1. Herren
1932 – 1935
Die sportlich beste Breite ist zu vermelden

2 Teams spielen in der höchsten Brandenburgisch-Berliner Spielklasse (Burgund II und Burgund III), die 1. Herren in der zweithöchsten Klasse, die IV. Mannschaft war beständig unter den besten 3, dazu gab es 6- 8 Nachwuchsmannschaften (Schüler bis Junioren). Die Abteilung Tennis erringt ebenfalls in diesem Zeitraum viele Meistertitel ihrer Klassen bei Dame, Herren und Junioren.

1922 – 1939
Enorm Publikumswirksame (meist über 1000 Zuschauer, Rekord mit 1700 Zuschauern am 26.5.1928) Ortsderbies mit dem niederklassigen Ortsnachbarn SV 09 Friedrichshagen, insgesamt sind 21 Derbies überliefert
Enorm Publikumswirksame Ortsderbies
1928 / 1929
Erneut Meister der 1. Klasse

und Aufstieg zur Kreisliga (2. Berliner Spielklasse)

1923 – 1928
Insgesamt 7 Meistertitel der 1. , 2. und 3. Herren, sowie der Junioren im Kreismaßstab
Historisches Foto des FSV1912
1922 / 1923
Meister der 1. Klasse und Aufstieg zur Kreisliga

(2. Berliner Spielklasse)

29.02.1921
Die damals überragende Schülermannschaft (!!)

des SC Burgund 1912 spielt ein Einladungsspiel vor fast 15000 (!!) Zuschauern vor dem Fussball-Städtekampf Berlin - Hamburg. Sie gewinnen gegen Nowaves 03 (heute Babelsberg 03) mit 2:0.

1920 / 1921
Erstmaliger Meistertitel

durch 2 (von 3) gewonnene Spiele gegen Union Fürstenwalde und Aufstieg in die 1. Klasse.

15. Januar 1919
Umbenennung in S. C. Burgund 1912 Friedrichshagen
10. Januar 1916
Der 1. überlieferte Sieg

mit 6:0 gegen eine Jugendmannschaft von Centrum.

7. Juli 1915
Das 1. überlieferte Spiel:

SC Hohenzollern Friedrichshagen I unterliegt 2:6 gegen Volkssport Teutonia.

03.05.1914
Der Friedrichshagener Verein FC Allemannia 1911

wird im Bereich Arbeiterturnbund (A.T.B.) Meister von Groß Berlin durch einen Sieg im Entscheidungsspiel gegen Neuhellas !

3. Oktober 1912
Gründung des SC Hohenzollern Friedrichshagen als Jugendverein,

zu diesem Zeitpunkt existierten allein in Friedrichshagen bereits 8 Fussballvereine (Saxonia 1908 Friedrichshagen, Gloria 09, VFB 1909, FC Allemannia 1911, Friedrichshagener FC Union, Rapide Friedrichshagen, Friedrichshagener FC Preußen und die Abteilung Fussball der Victoria 89).

02.09.1906
Das erste überlieferte Fussballspiel

findet in Friedrichshagen statt: B. und T.F.C. Victoria 89, Abteilung F'hagen unterliegt ehrenvoll 0:5 gegen FC Arminia-Urania.