Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Saison 2016/2017

Saison 2016/2017 3 Jahre 5 Monate her #1824

  • FSVEngel
  • FSVEngels Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 318
  • Dank erhalten: 4
  • Karma: 0
Zu Ehren 105 Jahre Friedrichshagener SV 1912 (anfangs SC Hohenzollern 1912, SC Burgund Friedrichshagen, SG Friedrichshagen, wieder SC Burgund und Eintracht Friedrichshagen, ab April 2007 FSV 1912 e. V.) beehrt uns am Sonntag, den 25. Juni um 15 Uhr der 1. FC Union Berlin zu einem Freundschaftsspiel.
Union ist dann schon in der Vorbereitungsphase neue Serie und wird wohl auch alle Neuverpflichtungen mitbringen, interessantes match, die letzten Vergleiche waren 2002 (2:12) und 2012 (1:11), das geplante und vorbereitete match am 3.10.2007 zu Ehren 95 Jahre wurde kurzfristig damals abgeagt.
Schauen wir mal, ob wir ev. in Friedrichshagen an den Zuschauerrekord von 2012 kommen, war ein Riesenereignis.

Eintrittskarten gibt es laut Homepage nach Pfingsten ab 6. Juni, Details bzw. Infos dann auch dort zu lesen.

Formell hat ja auch der FSV 1912 in diesem Jahr 10 Jahre Jubiläum (April 2007 war die Fusion), leider merkte man auf der Homepage, Facebook, im Verein, vorstandsseitig nun gar nichts davon, Desinteresse scheinbar allüberall, schon traurig.

ME
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saison 2016/2017 3 Jahre 4 Monate her #1839

  • FSVEngel
  • FSVEngels Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 318
  • Dank erhalten: 4
  • Karma: 0
Hier der Kurzbericht von der Unionseite, 25. Juni 2017, 18 Uhr:

Klare Sache: Eiserne gewinnen mit 16 Treffern

Trotz strömenden Regens kamen etwa 2.000 Zuschauer
zum ersten Testspiel nach der Sommerpause. Am heutigen Sonntag, dem 25.06.2017, traf der 1. FC Union Berlin auf den Friedrichshagener SV. Auf dem Sportplatz des Gegners in Friedrichshagen wurde pünktlich um 15 Uhr angepfiffen.

Union-Coach Jens Keller schickte in der 1. Halbzeit im 4-4-2-System folgende Elf aufs Feld:

Busk – Trimmel, Daube, Parensen, Pedersen – Kahraman, Fürstner, Hartel, Hedlund – Hosiner, Skrzybski

Die 1. Halbzeit gehörte klar den Gästen aus Köpenick. Bereits in den ersten Minuten konnten Philipp Hosiner (6.) und Marcel Hartel (10. und 13.) ein 3:0 herausschießen. Direkt zwei Minuten später traf Simon Hedlund mit einem gezielten Schuss direkt und erhöhte auf 4:0. Zweimal in Folge scheiterte Philipp Hosiner nur knapp am Torwart von Friedrichshagen, der mehrfach starken Parade ablieferte. Das 5:0 folgte in der 27. Spielminute durch Steven Skrzybski, der direkt in die rechte untere Torecke traf. In der 33. Minute konnte dann der Friedrichshagener SV seine einzige Großchance der 1. Halbzeit verbuchen, jedoch ohne Torerfolg. Wenig später konnte Steven Skrzybski in der 38. Minute auf 6:0 erhöhen. Nur drei Minuten danach verwandelte Stephan Fürstner von der Strafraumgrenze direkt und erzielte das 7:0. Nach einem weiteren Tor durch Simon Hedlund in der 43. Minute wurde dann die 1. Halbzeit mit 8:0 für die Köpenicker abgepfiffen.

Zur 2. Halbzeit wechselte Union komplett und der Trainer schickte im 4-3-3-System folgende Spieler aufs Feld:

Mesenhöler – Lämmel, Torrejon, Schönheim, Kurzweg – Kroos, Prömel, Kreilach – Taz, Polter, Redondo

Die 2. Halbzeit starteten die Eisernen genauso stark, wie sie die 1. Hälfte beendeten. Kenny Prince Redondo (49.) und Felix Kroos (50.) erhöhten binnen 4 Minuten auf 10:0, bevor Damir Kreilach in der 55. Spielminute über die rechte Seite das 11:0 besorgte. Bereits eine Minute später traf wieder Kenny Prince Redondo für die Eisernen. Mit einem Kopfballtor machte er das Duzend voll. Sebastian Polter traf dann in der 68. Minute zum 13:0. Friedrichshagen konnte im Anschluss eine zweite Großchance verbuchen. Aus etwa 18 Metern abgezogen reichte es allerdings nur zu einem Pfostenschuss. Kurz vor Abpfiff konnte Damir Kreilach (86.) das 14:0 erzielen. Sebastian Polter stellte wenige Minuten später auf 15:0. Mit einem Tor von Kenny Prince Redondo in der 90. Minute beendeten die Eisernen die Partie mit einem erwartet klaren 16:0-Sieg, den Jens Keller entsprechend einzuordnen wusste: „Wir haben uns gut bewegt und viele Tore erzielt – so habe ich mir das vorgestellt. Natürlich werden wir dieses Spiel nicht überbewerten.“

Die Eisernen werden die nächste Woche auf dem heimischen Gelände trainieren, bevor es am Samstag, dem 01.07.2017 gegen den FSV Barleben zum 2. Test geht. Angepfiffen wird um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Barleber Anger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: Svenno, FSVEngel
Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden
Powered by Kunena Forum