Wichtige Ergebnisse

Pokalhürden übersprungen

Beide Herrenteams überstanden die Pokal-Qualirunde, die zweite Herren gegen Hilal Spor II sicherer als die erste Herren, die sich doch schwer taten und besonders in der Chancenverwertung sehr sündigten, im Endeffekt aber den Adlern die Flügel stutzten. Auch die neuen Gegner stehen fest. Folgend die Trainereinschätzung...

Pokal-Qualifikationsrunde

14. August 2011, Friedrichshagener SV - SV Adler 2:1 (1:1)
FSV spielte mit:
Hörnig, Chris, Stadelhoff, Bretschneider, Pietsch, Rohde (80. Bottke), Sturm (87. Alhado), Beck, Cyran (72. Karioth), Kusche, Knebel

Tore: 0:1 (5.), 1:1 Rohde (30. FE), 2:1 Cyran (69.)

Sieg im ersten Pflichtspiel...

...ist wohl am Positivsten ausgedrückt. Auch heute war es wieder ein individueller Fehler, der den Gegner ins Spiel brachte. Ein Fehlpass im defensiven Mittelfeld erreichte einen Adlerstürmer, der unaufhaltsam auf Hörnig zulief und zur frühen Gästeführung abschloss. Nach kurzer Phase der Verunsicherung spielter nur noch der FSV, allerdings leider auch wieder häufig zu unkonzentriert im Spielaufbau und kläglich vor dem Tor. Somit war es Rohde, der per Foulelmeter (nach Foul an Knebel) den Ausgleich erzielte.
Bei den Adlern sah es aus, als hätten sie in den ersten 25 Minuten all ihr Pulver verschossen und schon zu diesem Zeitpunkt keine Kraft mehr. Keine Lust mehr hatte wohl der leicht agressiv wirkende Stürmer, als er nach mehrmaliger Ermahnung des Schieries trotzdem mit Gelb/Rot wegen Meckerns, noch in der 1. HZ, das Spielfeld verlassen musste. Nach der Pause machte der FSV weiter Druck, agierte aber auch weiterhin recht umständlich und immer noch zu fahrlässig mit den Torchancen. Die schönste Kombination des Spiels zwischen Rohde und Cyran konnte Cyran selbst, mit einem schönen Volleyschuss in den langen Winkel, zur Führung nutzen. Statt aber das Spiel in der Folge entgültig zu entscheiden, wurde nun der Gegner wieder freundlich eingeladen mit zu machen. Dem guten Schiedsrichter sei Dank, dass er den Ausgleich kurz vor Schluss, wegen Stürmerfouls aberkannte. Höhepunkt der vergebenen Chancen war dann in der letzten Minute der Nachspielzeit, als drei FSVer alleine auf den Adler-Torwart zulaufen und den Ball nicht im Tor unterbekommen. Konditionell und ansatzweise auch spielerisch sind wir auf Kurs, aber beim Torabschluss muss endlich der Knoten platzen!

Jan Kopiak
 

Nachtrag:

Am 4. September müssen unsere Mannen von der Ersten zu Concordia Britz, 2 Klassen höher in der Landesliga spielend, ein naturgemäß schweres Los. Anpfiff ist um 13:30 Uhr an der berühmten Mühle.

Die Bubis von A. Krenz fahren nach Zehlendorf, gleicher Tag, Anstoß eine Stunde früher. Wir kennen die kleine zweite Hertha 03 als Absteiger aus unserer Bezirksligastaffel vom letzten Jahr. 4:0 und 12:1 gewannen wir.