Taskforce BFV - ein Modell mit Erfolg ?

Der Unmut, Widerstand und teils Empörung über die Entzerrung des Spielbetriebs ist groß und über alle Stadtbezirke verteilt. Der Berliner Fußball-Verband (BFV) steht mit Hygienekonzept, Kommunikation und Spielbetrieb in Kritik.

 

Abhilfe schaffen soll die sogenannte "Taskforce", deren erste Zusammenkunft am Dienstag, 15.9.20, stattfand. Angesichts geplanter Klagen, Beschwerden, offenen Briefen und persönlichen Vorsprachen verschiedener Vereinsvertreter stellen uns als verein die u.a. Punkte allerdings nicht voll zufrieden wgen fehlender konkreter Lösungsansätze.

Hier die wesentlichsten Punkte dieser Beratung:

 

Die Arbeitsgruppe bestehend aus Vereinsvertretern und Verbandsmitarbeitern traf sich am Dienstag, den 15. September 2020 zur ersten Sitzung.

„Der erste Schritt in die richtige Richtung ist getan“, mit diesen Worten fasste Joachim Gaertner (BFV-Präsidialmitglied Spielbetrieb) die Ergebnisse des Abends zusammen und erntete dafür zustimmendes Kopfnicken der versammelten Runde. Zuvor hatte die neu einberufene Taskforce, bestehend aus jeweils acht Verbands- und Vereinsvertretern (die genaue Zusammensetzung ist der Auflistung unter dem Text zu entnehmen), in ihrer Auftaktsitzung am Dienstag das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Umsetzung des Spielbetriebs unter Corona-Bedingungen besprochen.

 

Im Laufe der intensiven Diskussion legten die Teilnehmenden ihre Standpunkte dar, skizzierten Probleme bei der praktischen Umsetzung des Hygienerahmenkonzepts des Berliner Senats und versuchten erste Lösungsansätze einzubringen. In einem Punkt waren sich alle einig: Das Ziel müsse es sein, unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben eine Durchführung des Spielbetriebs zu gewährleisten, bei der das Ausmaß der Einschränkungen für alle Beteiligten möglichst gering gehalten wird.

 

Drei zentrale Themenkomplexe

Bei der Planung des weiteren Vorgehens kristallisierten sich drei zentrale Themenkomplexe heraus, auf die die Taskforce in den kommenden Wochen einen besonderen Fokus richten will:

 

Hygienekonzept: Welche Möglichkeiten gibt die Infrastruktur her, um unter Einhaltung der behördlichen Auflagen möglichst viele Spiele durchführen zu können? Wie können die Vereine bei der Ausarbeitung eines individuellen Hygienekonzepts für ihre Sportanlage unterstütz werden?

 

Spielbetrieb: Wie kann mit dem Problem umgegangen werden, dass besonders kleine Staffeln mit wenigen Spielen unter dem Wegfall der Rückserie leiden? Welche Angebote können geschaffen werden, um betroffenen Teams zusätzliche Spiele zu verschaffen, ohne dabei die Flexibilität beim Auftreten von Corona-Infektionen und etwaigen Einschränkungen des Spielbetriebs zu verlieren?

 

Kommunikation: Wie kann der Informationsaustausch zwischen Vereinen und Verband verbessert werden? Wie muss ein zentrales Kommunikationsangebot aufgebaut sein, um die wichtigsten Informationen gebündelt abzubilden und gleichzeitig den unterschiedlichen individuellen Bedürfnissen der Vereine Rechnung zu tragen?

 

Um diese und weitere Fragestellungen zu beantworten, wurden im Rahmen der Auftaktsitzung der Taskforce drei Expertengruppen gebildet, die sich in den kommenden Wochen regelmäßig zu den oben genannten Themen austauschen und Lösungskonzepte entwickeln werden. Die BFV-Geschäftsstelle koordiniert diese Arbeitsgruppen.

Kamyar Niroumand, BFV-Vizepräsident für Qualifizierung und Soziales, zog nach der Auftaktsitzung ein positives Fazit: „Vereine und Verband müssen in dieser schwierigen Situation zusammenhalten. Nur gemeinsam können wir Lösungen erarbeiten und eine Verbesserung der Situation herbeiführen. Ich danke allen Vereinsvertretern für Ihr Engagement in der Arbeitsgruppe.“

 

Zusammensetzung der Taskforce

Vereinsvertreter:
Carsten Maaß (SV Empor, Regionalkonferenz Nord-West)
Mirko Schubert (SV Blau Gelb, Regionalkonferenz Nord-West)
Christian Haberecht (Hansa 07, Regionalkonferenz Nord-Ost)
Thomas Schippmann (SFC Friedrichshain, Regionalkonferenz Nord-Ost)
Bernd Fiedler (Stern 1900, Regionalkonferenz Süd-West)
Gerd Thomas (FC Internationale, Regionalkonferenz Süd-West)
Jürgen Martens (DJK SW Neukölln, Regionalkonferenz Süd-Ost),
Theofanis D. Eirini (FC Nordost, Regionalkonferenz Süd-Ost)

 

(Anmerkung: SK Martens und SK Eirini sind unsere Vertreter z. B. des FSV 1912, aber eben auch aller Vereine von Treptow-Köpenick)

 

Verbandsvertreter BFV:
Kamyar Niroumand (Vizepräsident Qualifizierung & Soziales und Leiter der Taskforce)
Jan Schlüschen (Vizepräsident Recht)
Jendrik Gundlach (Präsidialmitglied Sportinfrastruktur, Sportstätten und Vereinsberatung)
Joachim Gaertner (Präsidialmitglied Spielbetrieb)
Kevin Langner (Geschäftsführer)
Carsten Voss (Referatsleiter Spielbetrieb & EDV)
Florian Schäfer (Vereinsberatung & Infrastruktur)
Janosch Franke (Presse & Öffentlichkeitsarbeit)

 

f.d.R.d.W.

M. Engel