Wichtige Ergebnisse

Pokalknaller im Handball - überragende Erfolge

Auch die Handballsaison unserer Frauen und Mädchen ist gestartet, hier ein erster kleiner Überblick

 

Eigentlich hätte die Überschrift „Erfolgreiche Fuchsjagd“ heißen sollen, aber diese schöne Wortspielerei verbietet sich aus Anstand und Respekt wegen der ungeheuerlichen Vorfälle nach (während ?) dem match am Donnerstag...

Für unsere Mädels begann die Serie ja erst im September, dann schon das stark besetzte alljährliche Werner-Seelenbinder-Gedenkturnier von EBT (Jg. 2003, 2005), wo wir wieder uns mit den Besten aus verschiedenen deutschen Bundesländern und Polens messen konnten. Kurz danach die Oktoberferien mit einem Trainingslager in Senftenberg, erfreulich und erfolgreich, schaut man sich die Ergebnisse danach an.
In den Meisterschaftsspielen sind erst wenige Runden absolviert, der FSV 1912 ist mit 8 Teams in die Serie gegangen.
Die noch als A-Jugend spielenden ältesten Mädchen sind auch die Frauen II, eine starke Doppelbelastung über die Serie gesehen und frau und mädchen muss abwarten, wie es sich organisatorisch, kräftemäßig und kadermäßig entwickelt. Die ersten Ergebnisse (ausschließlich hohe Siege inklusive Pokal gegen den Verbandsligaspitzenreiter) überzeugten allerdings.
Die vorjährigen Frauen spielen als Frauen I in der anderen Kreisligastaffel.

Bei den B-Juniorinnen gehen zwei Mannschaften an den Start, B1 in der Verbandsliga, B2 in der Landesliga. Die bislang starken C-Juniorinnen spielen in der Landesliga, eine D1-Jugend in der Verbandsliga. Die zweite D-Juniorinnenmannschaft in der Landesliga, zum Frühjahr ist eine dritte D-Mannschaft denkbar.

In der Breite also wieder sehr gut besetzt, Kaderprobleme aber neben Doppelbelastung A / Frauen auch bei den B-Mädchen, hier müssen Abgänge kompensiert werden.

Da bislang nur sehr wenige Meisterschaftsspiele absolviert wurden, gibt es noch kein aussagekräftiges Bild, einzig die hochemotionalen Pokalspiele mit hochwertigen Gegnern stellten bislang den Prüfstein dar.

 

Die A-Mädchen empfingen am 27.10. den Tabellenführer der Verbandsliga, SG AC Eintracht und dominierten klar. Bereits zur HZ lagen wir 26 : 8 vorn, am Ende hieß es 40 : 19, damit Viertelfinale der besten Acht Berlins erreicht !! Beste Torschützinnen: Jule, Joanna, Angelina, fast alle konnten sich aber in die Liste eintragen. Ein überraschend deutlicher Erfolg, der nun in den Meisterschaftsspielen Frauen und Mädchen bestätigt werden muss.

Von der Papierform her hatten auch die C-Mädchen („nur Landesliga“) mit den Verbandsligamädchen der Füchsinnen einen hohen Favoriten am 27.10. als Achtelfinalgegner zugelost bekommen. Umso erstaunlicher und erfreulicher der glatte 37 : 24-Erfolg (HZ 17 : 11), der aufhorchen läßt und gebührend gefeiert wurde!
Auch hier Viertelfinale erreicht, viele Torschützinnen, an der Spitze Paula, Mia, Milena und Emma.
Ein stolzer Erfolg und von den meisten natürlich nicht so erwartet...

Die D-Mädchen mussten zum favorisierten VfV Spandau und unterlagen 12 : 26, konnten aber die erste Halbzeit vor allem zu deren Ende hin gut gestalten (4:12 auf 9 : 14). Die nur 3 Tore im offenen Spiel zweite HZ waren aber dann zu wenig....

 

Die B-Mädchen hatten am Donnerstag, 31.10. die Reinickendorfer Füchse (Oberliga Ostsee/Spreekreis) zu Gast. Die Füchsinnen, eher wohl nicht zufrieden mit ihrem Serienstart in der Oberliga, waren dennoch hoher Favorit, denn auch unsere Mädchen waren tabellenseitig eher mies gestartet. Das galt aber nicht an diesem Abend, ein hochklassiges, dramatisches, hochemotionales Spiel entschieden am Ende unsere jubelnden girls. Wir starteten stark, effektiv und gingen nach 10 Minuten 6:2 in Führung, in der 17. Minute fiel das 10:5, eine Vorentscheidung ? Mitnichten, die Füchsinnen kamen auf 9 : 10 heran, erst eine Zeitstrafe ermöglichte uns 4 schnelle Treffer in Folge, Halbzeitstand fast schon sensationell 14 : 9.
Grundlage war eine starke Abwehr mit einer wahrlich überragenden Torhüterin Flo, effektive eigene Wurfausbeute und einige Fehlwürfe der Gäste.
Die Hälfte 2 fast ein Spiegelbild, sehr umkämpft bis zum 17 : 16, erst dann wieder setzten sich unsere Mädchen ab zum Endresultat von 23 : 19. Überragend ! Taktisch von den Coaches Andreas und Uwe glänzend eingestellt, dies vorbildlich umsetzend, kämpferisch vorbildlich und sich immer als team auf und neben der Platte präsentierend.
Und natürlich berechtigter, leider aber bald sehr getrübter Jubel, denn mit Spielende mussten alle entsetzt zur Kenntnis nehmen, dass Verbrecher beide Kabinen ausgeräumt und sogar ein Gästeauto gestohlen hatten, unfassbar für uns, beschämend und leider wohl völlig unbemerkt...

Das warf natürlich einen großen, bösen Schatten auf ein hochspektakuläres Sportereignis und ist höchst bedauerlich, uns als Verein und unserem Ort nicht angemessen, mahnt zur Vor- und Umsicht und läßt einen fast ratlos zurück...

 

ME