Wichtige Ergebnisse

A-Jugend weiter erfolgreich

auch das Punktspiel gegen Wacker aus Lankwitz verlief mit 5:0 erfolgreich, Lohn das Festsetzen im oberen Tabellenfeld

 

In Yokohama hat man heute große Sorgen um den Biervorrat, bei der Rugby-WM spielen Irland -Schottland und Zehntausende Fans beider Lager wollen "versorgt" sein, hoffen wir, dass es auf dem Floß heute mit dem goldgelben diätischen Lebensmittel bei der A.Jugend reicht...Aufklärung auch im Spielbericht von Wulf zum Lankwitzspiel.

 

Friedrichshagener SV – 1. FC Wacker Lankwitz 5:0 (1:0)

Friedrichshagener SV mit: Wernecke - Eberle, Gruner, Weese, Schalli – Frede, Schraepler, Steglich – Weigelt, Klindt, Möwius

Wechselspieler: Otto, Puttkammer, Werba, Papior

1:0 Weigelt, 2:0 Frede, 3:0 Werba, 4:0 Puttkammer, 5:0 Steglich

 

Die A-Junioren legen gleich zu Saisonbeginn eine kleine Serie hin. 3 Siege in Folge bringen die Mannschaft in entspannte Tabellenregionen.

Nach den deutlichen Erfolgen gegen FC Internationale II und den TSV Rudow musste heute der 1. FC Wacker Lankwitz dran glauben. Dabei taten sich unsere A-Junioren ohne den stark erkälteten Crahe eine Halbzeit lang sehr schwer. Nicht so sehr mit dem Gegner, sondern eher damit, das Tor zu treffen. Und dann hatte Lankwitz einen Keeper im Kasten, der einen Sahnetag erwischte. Wie einst der legendäre Handballtorwart Andreas Thiel, genannt der „Hexer“, parierte er Bälle, die kaum zu halten waren. Respekt.

Die erste dicke Möglichkeit hatte allerdings tatsächlich der Gast. Es sollte auch die einzige bleiben. Wernecke hatte nach ca. 5 Minuten ohne Not seinen Strafraum verlassen, der Lupfer ging glücklicherweise knapp neben das Tor. Das war aber wohl der nötige Weckruf. Hier die kurze Abfolge der vergebenen Großchancen:

• 8. Minute: Weigelt köpft völlig freistehend nach Eckball Eberle neben das Tor
• 10. Minute: Klindts Abschluss kommt nicht präzise genug, der Torwart kann halten
• 14. Minute: starker Flankenball von Schalli auf Steglich, der völlig blank steht aber überhastet verzieht
• 17. Minute: Möwius marschiert alleine Richtung Tor, wartet zu lange und vergibt
• 22. Minute: Riesenchance für Klindt nach toller Vorarbeit von Weigelt

Und wenn der Ball spielerisch nicht den Weg in das Gehäuse findet, dann muss es auch mal ein Distanzschuss sein. Nach 24 Minuten packt Weigelt den linken Hammer aus und befördert die Kugel über den Torwart hinweg in das Netz. Lankwitz schwächte sich selbst mit gelben Karten (u.a. für den Trainer), Zeitstrafen, Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Es ging schließlich mit dem knappen 1:0 in die Halbzeit, weil erneut Klindt am herausragend haltenden Lankwitzer Keeper scheiterte und Gruner den Ball aus zwei Metern Entfernung über den Kasten löffelte. Die Chancenverwertung musste sich dringend verbessern.

 

Kurz nach Wiederanpfiff setzte Weigelt zum Solo an, hatte bereits 3 Gegenspieler ausgespielt und wurde dann rüde gefoult. Torentfernung gute 20 – 25 Meter. Frede legt sich den Ball zurecht und zimmert ihn direkt in das linke Dreiangel. Geile Bude und das längst überfällige 2:0. Klindts Treffer kurz darauf wurde zu Recht aberkannt, da Weigelt den Ball zuvor bereits über die Torauslinie gedribbelt hatte. Der FSV ließ sich aber nicht mehr beirren. Während Wacker in den Seilen hing, spielten unsere Jungs es jetzt nach allen Regeln der Kunst aus. 3:0 Werba nach toller Vorarbeit von Klindt, 4:0 Puttkammer nach Vorlage Weigelt und schließlich das 5:0 durch Steglich aufgelegt von Puttkammer. Dies war dann auch der Endstand gegen einen zugegeben ziemlich schwachen Gegner. Aber sei es drum – auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden und die Art und Weise war wieder einmal extrem unterhaltsam.

So können die A-Junioren ganz entspannt ihr Teamevent am heuoigen Sonntag genießen. Mit dem Floß geht es auf den Müggelsee.

Zum nächsten Punktspiel treten unsere A-Junioren am Sonntag, 29.09.2019, beim SV Empor II an.

WR – 21.09.2019