Wichtige Ergebnisse

Frauen siegen historisch

Nach dem enorm schweren Auftaktprogramm gab es am letzten WE im weit entfernen Hohen Neuendorf den ersten, einen historischen (!), Sieg in der Berlin-Liga der Frauen.

 

Trainer S. Götze fasst die Spieltage 2-5 zusammen und lädt alle Fans zur großen Unterstützung ein: Sonntag, 22. September, 11 Uhr kick off, heiliger Rasen, vermutlich sonnig, das Spiel gegen die internationalen Frauen, Verteidigung des Nichtabstiegsplatzes 12, kommt und untertützt !!!

 

Hier nun die Zusammenfassung:

Spieltag 2 – deutliche Heimniederlage gegen den Aufstiegsaspiranten Nr. 1

Türkiyemspor war zu jeder Zeit Herr über das Spiel und hätte auch schon zur Halbzeit höher als 2:0 führen können. Aber auch wir hätten ein Tor erzielen können. Nach der Halbzeit hatten wir wieder schlechte 10 Minuten in denen wir uns 2 Gegentore einfingen. - Im Anschluss haben wir 30 Minuten sehr stark dagegen gehalten und uns ein paar kleinere Torchancen erarbeitet / erspielt. In den letzten 8 Minuten gingen bei uns dann die Lichter aus und der Gast konnte noch 4 Buden machen. Im Vergleich zur Vorwoche trotz höherer Niederlage ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Spieltag 3 – Auswärts beim Regionalliga-Absteiger BSC Marzahn

Mit etwas mehr Optimismus waren wir in die Partie gestartet und der Beginn war auch sehr gut. Danach übernahm Marzahn die Kontrolle und kam durch eine Ecke zum 1:0. Wenig später gab es ein Abstimmungsproblem im eigenen 16 er und schon stand es 2:0. Noch vor der Halbzeit erhöhte Marzahn nach einem schnellen Angriff auf 3:0.

Zur Pause wurde umgestellt und wir pressten deutlich höher und kamen so zu vielen Ballgewinnen und Abschlüssen, denen es jedoch an diesem Tag an Präzision und Kraft fehlte. Marzahn kam es erst nach 25 Minuten der 2. Halbzeit zum ersten gefährlichen Vorstoß. Unmittelbar danach dann das 4:0 wieder nach einer Standartsituation. Und kurz vor Schluss wie immer noch ein Gegentreffer zum 5:0 für die Heimelf.

Kleiner Rückschlag, was Leidenschaft und Spielkultur angeht. Aber noch ist nicht aller Tage Abend.

 

Spieltag 4 – nächste Heimniederlage gegen Blau-Weiß

Noch ein Schwergewicht der Verbandsliga an den ersten Spieltagen (ein Dank geht an den Ansetzer). Leider leisteten wir uns in der 1. Halbzeit genau einen Fehler und den nutzten die Gäste zu glücklichen Pausenführung. Ansonsten konnte wir selbst auch einige Akzente setzen. Jedoch ohne wirklich die letzte Torgefahr auszustrahlen.

Nach der Pause erneut 10 mehr als gebrauchte Minuten (trotz Warnung) mit 2 Einschlägen für die Gäste und schon war diese Partie leider durch. Wir fingen uns dann wieder und konnten das Spiel ein weniger offener gestalten. Trotzdem schlug es noch 2 Mal bei uns im Kasten ein. Am Ende wieder 5 Buden und kein eigenes Tor. Klar, woran gearbeitet werden muss.

 

Spieltag 5 – Auswärts bei Hohen Neuendorf II – Historischer Sieg

Wer viel Lehrgeld zahlt und trotzdem weiter an sich glaubt und weiter hart arbeitet, der fährt irgendwann unweigerlich die Rendite ein. Mit ganz viel Lockerheit und Unbeschwertheit gingen wir dieses Spiel an, allerdings auch mit dem Wissen, dass wir bei einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt antreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Enge des Platzes konnte wir uns ein riesiges Chancenplus (2:10 ungefähr) in der 1. Halbzeit erarbeiten und erspielen. Doch irgendetwas fehlte immer, mal Kraft, mal Präzision, mal das nötige Fortune. So ging es mit 0:0 in die Pause.

In dieser wurden die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit nicht thematisiert (jedenfalls absichtlich nicht durch den Trainer – allerdings sprach der Trainer alias das „Orakel“ von 2 Toren die das Team heute schießt). Aber die Mannschaft selbst war gewillt diese Achillesferse heute zu überwinden.

Und siehe da es gelang. Alle waren fokussiert und angespannt. Sicherlich kein schönes Spiel in der 2. Halbzeit von uns. Wir hatten nicht mehr so viele Spielanteile und verlegte uns ein wenig zu sehr aufs Verteidigen und Kontern. Einer dieser Konter führte in der 86. Minute aber zum viel umjubelten Führungstreffer. Laura schickte Hanna links zum gefühlten 100. Mal auf die Reise Richtung 16er. Sie erblickte Timi in der Mitte und spielte sie präzise an. Timi ließ sich diese Chance nicht entgehen und vollstrecke sicher. Kleine Jubeltraube im 16er der Heimelf.

Doch wer dachte das HN II jetzt abschenkt der irrte sich, sie warfen noch einmal alles nach vorne und konnte nach mehreren kleinen Fehlern unsererseits in der 90 Minuten den Ausgleich erzielen. Aber Steffi, Hanna und Timi, die für Vinca, Nathi und Lu das Feld verlassen hatten, trieben ihr Team vom Spielfeldrand noch einmal an. Beim Anstoß zeigte die Hand des Schiedsrichter 1 Minuten.

Und es zeigte sich einmal wieder: wer nicht kämpft hat bereits verloren, doch wer kämpft kann auch gewinnen. Dazu war ein Wille zu spüren der vielen in der Mannschaft noch einmal Kraft verlieh. So kamen wir nach dem Anstoß und 2 Einwürfen auf der rechten Seite dazu, dass Vinca den Ball von der 16er-Kante zu Sandra brachte, welche sich im 1 gegen 1 durchsetzte und zum Abschluss kam. Den Schuss konnte die Torhüterin der Heimelf noch parieren, doch er landete genau vor den Füßen von Lu, welche deutlich nicht im Abseits stand. Lu sagte danke und schob mit ihrem ersten Ballkontakt in der Nachspielzeit zum historischen ersten Sieg einer Friedrichshagener Frauen- Fußballmannschaft in der Berlinliga ein.

 

Kader für den historischen Rückblick J

Tor: Jenni

Abwehr: Lena, Steffi (81. Vinca), Sophia, Jojo

Mittelfeld: Laura ©, Tessa, Sandra, Hanna (Lu 87.), Cindy

Sturm: Timi (89. Nathi)

 

Damit verließen wir vorerst und hoffentlich bis zum Saisonende die Abstiegsränge und finden uns auf Platz 12 wieder.

Ausblick auf den Spieltag Nr. 6 - es heißt nun gegen Internationale diesen Auswärtssieg zu vergolden am nächsten Sonntag!.

Stefan Götze

Trainer Frauen FSV 1912 e. V., Berlin-Liga