Wichtige Ergebnisse

A-Jugend weiter ungeschlagen in Punktspielen

Auch auswärts überzeigte die A mit einem gut aufgelegten Maxi Crahe an der Spitze, Rudow war chancenlos...

 

Crahe zerlegt den TSV Rudow fast im Alleingang

Ein WE wie gemalt für die coaches der A, die Hansa-Koggemänner gewannen im Nordderby bei den Braunschweiger Löwen und zuvor zähmten ihre Schützlinge die bis dato ungeschlagenen Rudower, zudem auf deren Scholle. Auch Wulf war sehr angetan:

 

TSV Rudow - Friedrichshagener SV 2:4 (1:3)

Friedrichshagener SV mit: Wernecke - Eberle, Frede, Weese, Schalli – Schraepler, Steglich, Werba – Weigelt, Crahe, Klindt

Wechselspieler: Minx, Dürlich, Otto, Möwius, Merkel-Trewhela

0:1, 0:2, 1:3 Crahe, 1:4 Werba

 

Die A-Junioren des Friedrichshagener SV liefen in Rudow diesmal ohne den verreisten Kapitän Gruner sowie ohne die verletzten bzw. kranken Papior und Puttkammer auf. Dafür Möwe wieder an Bord und auch Gustavo Merkel-Trewhela durfte als Gastspieler aus der B-Jugend schon mal A-Junioren-Luft schnuppern. Dank an Timo und seine spielfreie Truppe.

Von der Papierform her ein Spannung verheißendes Match. Rudow mit 9 Punkten aus 4 Spielen sehr gut gestartet und auf Tabellenplatz 2. Nach dem Spiel gegen den FSV muss man sich allerdings fragen, wie das passieren konnte.

Der FSV erwischte einen Blitzstart. Der wie entfesselt aufspielende Crahe stiebitzte sich gleich nach Anpfiff den Ball und überraschte die sich noch im Tiefschlaf befindende Rudower Hintermannschaft mit einem feinen Schuss per Pike über den Torwart hinweg. Das hatte vergangene Woche so gut geklappt – warum also das Ganze nicht nochmal versuchen? Der FSV war also gleich gut drin im Spiel und demonstrierte fortan die deutlich bessere Spielanlage. Insbesondere Crahe war überhaupt nicht zu halten. Nach einer Viertelstunde der schönste Spielzug des Tages. Crahe hat im Mittelfeld ganz viel Platz, setzt Eberle auf rechts ein und startet mit einem ungeheuren Antritt Richtung Strafraum. Eberle legt die Kugel mit viel Gefühl hinter die Abwehr und Crahe donnert den Ball volley in die Maschen. Traumtor.

Rudow war frühzeitig abgemeldet und da auch spielerisch gar nichts ging musste der Frust dann natürlich irgendwie raus. Bereits in der ersten Halbzeit hätte mindesten ein TSV-Spieler mit Rot das Feld verlassen müssen. Dass es neben etlichen gelben Karten auf beiden Seiten (4 für Rudow, 3 für Friedrichshagen) lediglich bei einer Zeitstrafe für Rudow blieb, ist unerklärlich. Wir wollen uns aber hier auf das Sportliche konzentrieren. Friedrichshagen dominierte das Spiel nach Belieben, um dann den Gegner völlig unnötig zurück in die Partie zu bringen. Nach einem nicht sonderlich gut getretenen Freistoß kann Wernecke die Kugel nicht festmachen, Rudow staubt ab – 1:2. Gut, dass nur 2 Minuten später erneut Crahe nach einem Eckball von Eberle den alten Abstand wieder herstellte. Weigelt hatte noch vor der Pause den nächsten Treffer auf dem Fuß, vergab aber knapp. Ganz starke erste Hälfte unserer Jungs mit lediglich einem kleinen Makel. Die Führung hätte deutlich höher ausfallen müssen. Sehr auffällig neben Crahe wieder Steglich und Schraepler, der allerdings nach einer harten Attacke vorsorglich auf die Bank musste. Hoffen wir, dass der Dentist den Wackelzahn wieder richten wird. Frede und Weese sehr stark in der Innenverteidigung, Schalli links sehr solide, Eberle auf rechts ohnehin die Zuverlässigkeit in Person mit gleichzeitig enormen Offensivpotenzial und auch alle anderen Spieler mit guter bis sehr guter Vorstellung. Der Eindruck der letzten Woche hat nicht getäuscht – die A-Junioren befinden sich klar im Aufwind.

 

Gleich nach Wiederanpfiff machte der Gast den Sack zu. Klindt hatte sich schön an der Grundlinie durchgetankt und im Rückraum Werba gefunden, der sich den Ball noch zurechtlegen konnte und sicher mit dem linken Fuß verwandelte. Die letzten 35 Minuten musste der FSV dann auf Crahe verzichten – die Arbeit rief. Aber die Mannschaft löste die Aufgabe solide. Erst kurz vor Schluss kam der TSV noch mal ran. Natürlich fiel auch dieses Gegentor nach einer Standardsituation – spielerisch geht es bei Rudow eher nicht. Der Treffer nach einem Eckball war allerdings klar irregulär, weil einer der FSV-Verteidiger aus dem Weg gerammt wurde. Letzten Endes spielte das keine Rolle mehr.

Spieler des Tages heute Maximilian Crahe, keine Frage. Mit 9 Treffern aus 4 Spielen steht er ganz weit vorne in der internen Torjägerliste. Es fehlt nicht mehr allzu viel, dann hat er die Marke der Vorsaison bereits geknackt. Da standen am Ende 11 Tore auf seinem Konto .....

Dank an unsere mitgereiste Fangemeinde. Kompliment an das Team, das am kommenden Samstag zu Hause gegen Wacker Lankwitz die große Gelegenheit hat, noch einmal nachzulegen und sich eine noch bessere Ausgangsposition vor der Herbstpause zu verschaffen. Es wäre das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Anpfiff ist um 12 Uhr auf dem heiligen Rasen.

 

Glückwunsch auch an die anderen Teams des FSV. Besonders groß ist die Freude über die ersten 3 Punkte unserer Verbandsliga-Damen,  - Klasse !!

Wulf Richter