Vor der Serie 2019-2020

Ein knapper Ausblick auf die anstehende Serie, immerhin ist ein Jubiläum zu würdigen...

 

Vor genau 100 Jahren begann der S.C. Burgund 1912 als Vorläufer des heutigen FSV 1912 e. V. die Premierensaison im vergleichenden Wettkampf in einer der unteren Klassen im Großkreis Berlin-Brandenburg nach dem furchtbaren ersten Weltkrieg. Den ersten Test in einem damals so genannten Gesellschaftsspiel gewann die Burgunden in Neuruppin am 3. August 1919 gefeiert mit 4:2, ehe sie in die Vergleiche um Punkte mit Berliner und Brandenburger Vereinen gingen.

 

100 Jahre später gehen 4 Abteilungen an den Start.
Beim Volleyball steht weiter das Motto: „Bewegende Geselligkeit“ an erster Stelle, aber zur Geselligkeit fehlen nun doch ein paar Aktive. Interessierte Freizeitvolleyballer sind für den aktiven Sport, aber eben auch für Geselligkeit, Turniere, Spaß und Feiern gesucht.
Freitag Abend in der Halle Aßmannstrasse 11 kann man sich die Truppe anschauen, gleich mitmachen und die anderen kennen lernen. Ansprechpartner Klaus Oliczewski als Abteilungschef hilft weiter.

 

Auch unsere rührigen weiblichen Gymnastinnen leider unter Mitgliederschwund, erstaunlich, schaut man sich die vielfältigen, breit und gut gefächerten, Angebote an: Pilates, Rhythmische Sportgymnastik, Zumba, Yoga, Herz-Kreislauf, Becken-Boden-Gymnastik usw. Gesucht werden auch Männer, Männer, traut euch ! Geplant sind die Stunden Dienstag und Donnerstag Abend, Sporthalle des Hauptmann-Gymnasiums Friedrichshagen. Chefin Frau Dr. Warth (030 8030820) gibt Auskünfte, kein Mitgliederzwang, man kommt einfach dazu, gibt auch einen kleinen Obulus und ist sofort mittendrin...

 

Bei den Wettkampf-Ballspielarten ein anderes Bild. Sowohl im Handball als auch im Fußball weiterer Zulauf, vorrangig im Nachwuchsbereich vor allem wegen der erkennbar guten Arbeit und der jüngsten Erfolge. Hier muss sogar gedrosselt werden. Vor allem Hallenkapazitäten und fehlende (auch qualifizierte!) Übungsleiter setzen Grenzen.

Die ausschließlich weibliche Handballabteilung startet mit rekordverdächtig 8 Teams in die 6. Serie. Zum Frühjahr ist noch eine weitere Nachmeldung D3-Mädchen angedacht.
Aktuell vertreten den FSV 1912 zwei Frauenteams, eine A-Jugend, 2 B-Mannschaften, eine C-Mannschaft und zwei D-Mannschaften. Drei dieser Mannschaften spielen in der Berliner Eliteliga, Verbandsliga Berlin, weiter eine große Ehre!
Die weibliche A-Jugend als aktueller Berliner Vizemeister und der letztjährige Meisterschaftsdritte, die weibliche B1-Jugend, werden wieder versuchen, ganz oben mitzuspielen. Eine der beiden Frauenmannschaften soll aufsteigen.
Sehr ansprechende Ziele, die sich die Abteilung unter Leitung A. Rubandt und Nachwuchsleiter U. Baltruschat gestellt haben. Beginn der Serie Anfang September, im Pokal haben alle Nachwuchsteams erst mal Freilose, wir werden weiter gespannt das Abschneiden beobachten und ab und an die Zwischenstände beleuchten.
Wen es interessiert: unter https://hvberlin-handball.liga.nu/ kann jeder die Gegner und später aktuelle Ergebnisse einsehen....

 

In der größten Abteilung Fußball würdigen wir, wie eingangs erwähnt, das 100-jährige Jubiläum der ersten Wettkampfserie überhaupt. Ein guter Anlaß, auch nach Ende Juni 2020 erfolgreich zu bestehen ? Die Grundlagen sind da, denn noch nie spielten wir in der gesamten Breite in solch hohen Ligen wie aktuell. Unsere Frauen in der Berliner Eliteliga, natürlich erstmalig, natürlich ein sportliches Abenteuer, natürlich für unseren Verein eine große Ehre. Auch die D2-Jungs ganz oben angekommen (hier heißt es Landesklasse) und dazu sind wir in den aufstiegsberechtigten Klassen 6x in der Landesliga vertreten. Ein wahrlich sehr gutes Fundament !

 

Aktuelles Aushängeschild deshalb die 1. Frauen, hier steht zweifellos eine schwere Serie an, die von allen viel fordern wird, aber dennoch soll und darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen.
Im Gegensatz zu manch anderen teams der gleichen Liga spielen bei uns 100 % -Amateurinnen, denen oftmals aus beruflichen oder ausbildungsseitigen Gründen sogar 3x Training die Woche schwer fällt.

Nachholebedarf sicher bei den Herren, aber besonders die 1. Herren erfreuten uns in der letzten Rückserie mit Offensivfußball, Spaß am Spiel, sehr guten Ergebnissen und tollen Toren. Hier blicken wir gespannt auf die weitere Entwicklung dieser immer noch sehr, sehr jungen Truppe und bei dem Potential sollte es auch möglich sein, absehbar unserem Tramnachbarn aus dem Ort zu folgen...Schön auch, dass man diese Truppe nun immer sonntags 15 Uhr sehen kann.
Kaderprobleme dagegen bei den Älteren, nur mit großem Zusammenhalt der 40-und 50-jährigen konnte letzte Serie die Landesliga Ü 50 gehalten werden, dennoch war die Ü40 selbst trotz Vielbelastung nahe am Aufstieg. Hier brauchen wir dringend Ergänzungen/Verstärkungen, um mit beiden Mannschaften gut über die Serie (nun im Doppelpack freitags ab 18:45 Uhr) zu kommen.

Insgesamt gehen 20 fußballspielende Mannschaften in den Wettbewerb, 15 im Nachwuchs, 5 im Erwachsenenbereich. Alle aufstiegsberechtigten Jungsmannschaften kennen bereits ihre Gegner und der Verband ermöglicht auch den meisten Teams, fast alle Berliner Stadtbezirke, auch die entlegensten, kennen zu lernen...
Die A-Jugend, nun immer Samstag 12 Uhr auf Rasen in Heimspielen angesetzt (Stadionfeeling!), hat nur 12 Konkurrenten, aber eben auch verstreut über die ganze Stadt.
Dito die B-Jugend: Staaken, Steglitz, Frohnau sind nicht gerade um die Ecke, angesichts der sich weiter verstärkenden Verkehrsprobleme ist jede Auswärtsfahrt nun auch ein kleines logistisches Abenteuer. Die schon vor Jahren geäußerte „Nachfrage“ nach einem Vereinsbus ist (nimmt man die positiven Erfahrungen einiger Brandenburger Nachbarvereine) perspektivisch diskutabel. Eine mögliche Herausforderung für einen Nachwuchsförderverein Fußball und Handball...
Unsere C-Jugend ist sogar in einer 15er-Staffel, regional aber besser gelost (Friedrichshain, KFC, Johannisthal, Pankow, Stralau), aber wieder mit gnadenlos 4 Absteigern.
Die D1-Jugend wie die D2 in einer 12-Staffel, bunt gemischt, jeweils drei müssen die Liga wieder verlassen.
Alles natürlich unter Vorbehalt der Durchführungsbestimmungen, die bald veröffentlicht werden.
Im Mädchenbereich Fußball auch ein kleines Jubiläum: vor genau 10 Jahren begannen wir bei den Langbezopften mit dem Wettkampfsport ! Heute ein indifferentes Bild.
Die B-Mädchen (nur ein Abgang zu den Frauen) für längere Zeit mit der letzten Chance zum Aufstieg, denn nach der Serie zerfällt die Mannschaft altersbedingt, wenn nicht gegengesteuert wird. Im D-Mädchenbereich ist (auch wegen vieler Zugänge im unteren Altersbereich) Basisarbeit gefragt, viele Grundlagen müssen vermittelt werden, wettkampfseitig werden wir lernen müssen.

 

Ein Blick in die „Glaskugel“ ist angesichts vieler Unwägbarkeiten unsicher. Wir sollten zufrieden sein, wenn wir keinen Abstieg verkraften müssen und wenn ein oder zwei Aufstiege gefeiert und bejubelt werden dürfen. Schon allein für diese Ziele muss viel investiert werden.

 

Allen Erwachsenen aller Abteilungen und allen Nachwuchsspielern/innen sei viel Spaß, Freude, Erfolge, Zusammenhalt und Teamgeist, Solidarität, Vereinsstolz und auch manchmal das notwendige Spielglück gewünscht !

 

ME