Wichtige Ergebnisse

A-Jugend beim heimstarken NSC mit Punktgewinn

In einem trotz Dauerregens attraktiven Spiel trennten sich die heimstarken Nordberliner von unseren Jungs leistungsgerecht 2:2, hier der Bericht von W. Richter

 

Nordberliner SC - Friedrichshagener SV 2 : 2 (1:1)

Friedrichshagener SV mit: Sternbeck – Eberle, Albowski, Weese, Papior – Möwius, Schraepler, Steglich – Crahe, Gruner, Weigelt

Wechselspieler: Dürlich, Wernecke, Puttkammer, Trautmann

 

Schwierige Aufgabe heute für unsere A-Junioren gegen eines der heim- und spielstärksten Teams der Landesliga. Nur gegen Tabellenführer Lichtenberg 47 gab es eine knappe 1:2-Niederlage. Alle anderen Heimspiele gewannen die Nordberliner, u.a. gegen Hertha 03 Zehlendorf 2:0.

Bei Dauerregen konnten unsere Jungs die Anfangsphase offen halten. Die in blau-gelb gekleideten Gastgeber wurden aber immer stärker. Schnell, beweglich, mit sehr guter Technik und vielen taktischen Varianten ließen sie Ball und Gegner laufen. Es war eine Frage der Zeit, bis das Tor fiel. In der 29. Minute war es soweit. Der in der ersten Hälfte sehr starke 10-er konnte kurz vor dem Strafraum nicht am Abschluss gehindert werden. Keine Chance für Sternbeck im Kasten – 1:0. Völlig verdient zu diesem Zeitpunkt.

Die Nordberliner blieben spielbestimmend. Aus dem Nichts fiel dennoch der Ausgleich. Crahe hatte gut den Ball erobert, fasste sich ein Herz und zog aus gut und gerne 20 Metern mit links ab. Satt getroffen flog die Kugel in´s Netz.

Pause und Zeit zum Durchschnaufen.

 

Für die 2. Hälfte hatten sich die Friedrichshagener richtig was vorgenommen. Und hätten sich fast prompt nach Wiederanpfiff belohnt. Doppelchance für Weigelt und Puttkammer, jeweils herausragend gehalten vom Nordberliner Keeper. Aber das Spiel war jetzt ein ganz anderes. Unsere Mannschaft war klar spielbestimmend. Ein Kopfball von Puttkammer verfehlte noch knapp das Ziel, ehe Weigelt mit linkem Strahl nach 63. Minuten die Führung erzielte. Möwius hatte wunderbar durchgesteckt. In der Folge boten sich zwei Riesenmöglichkeiten, die Führung auszubauen und womöglich für eine Vorentscheidung zu sorgen. Das Tor fiel auf der anderen Seite nach einem überflüssigen, direkt getretenen Freistoß. Die Distanz zum Kasten war eigentlich groß. Aber die Mauer stand nicht optimal, der Schuss war gut. Und es waren noch mehr als 10 Minuten zu gehen. Beide Teams wollten den Sieg. Zunächst hielt Sternbeck mit großem Reflex, dann hätte das 2:3 fallen müssen. Weigelt ging alleine Richtung Tor, wollte Puttkammer rechts einsetzen, aber leider kam das Zuspiel nicht an.

Am Ende eine Punkteteilung, mit der alle Beteiligten gut leben können. Es war ein attraktives Spiel von beiden Mannschaften, die zu Recht im vorderen Tabellendrittel stehen.

Unsere A-Junioren empfangen am kommenden Samstag um 14 Uhr den Vfb Hermsdorf.

10.03.2019 / WR