Wichtige Ergebnisse

FSV ärgert den Tabellenersten

Gegen den Tabellenführer erwartete man eine schwere Aufgabe, aber momentan läuft es bei den jungen Wilden einfach....

FSV - BFC Preußen II 4:1 (2:1)

Der FSV spielte mit: Mencke- Topel, Häussler, Pritschke, Pretsch- Hamann (ab 82. Henke), Weese, Laube, Hannemann, Koniaev Al. (ab 89. Dönitz) - Duge

Tore: 0:1 Meyer 12. (Elfmeter), 1:1 Weese 30. (Elfmeter), 2:1 Duge 37., 3:1 Weese 83., 4:1 Duge 90.

 

Mit 2 Siegen im Gepäck war die Brust noch angeschwollen bei den Gastgebern und man zeigte diese auch auf dem Platz. Der Gegner, im Durschnitt jünger als unsere Mannschaft, spürte diese und das war in diesem Kampfbetonten Spiel auch bitter nötig.

Da der SR das Spiel auf einem Sonntag vermutete, wurde er kurzfristig herbeigeklingelt und so begann mit einer 25 minütigen Verspätung. Beide Teams egalisierten sich vor dem Tor und so Bedarf es hier 3 Tore aus ruhenden Bällen in HZ 1. Zunächst einen fragwürdigen Elfer für die Gäste. Weese mit zu hohem Bein am Gegner, dem Gegner wars egal. Eiskalt wurde das Geschenk versenkt. Auf der anderen Seite war es wieder einmal Duge, dem der Gegner in die Beine trat. Heute schnappte sich Weese die Pille und haute das Ding in die Maschen.

Aus dem Spiel heraus passierte nicht viel, einen normalen Körpereinsatz gegen Hamann ließ die Pfeife des SR ertönen. Aus gefährlicher Position brachte Hannemann den Ball auf den Kopf von Duge und dieser ließ sich den Führungstreffer nicht nehmen.

 

Zur HZ war klar, das dieses Ding noch lange nicht durch ist. Preußen kämpfte, Drang und schnürte uns teilweise tief in die eigene Hälfte. Unser Widerstand war erfolgreich, lediglich 3 Fernschüsse resultierten aus dieser Drangphase. Der FSV dann mit einer Ecke, der herausgeköpfte Ball landete bei Weese und dieser knallte den Ball mit Links einfach als Banane aufs lange Eck. Drin! 3:1! Das muss doch reichen, oder? Preußen warf alles nach vorne, Duge klaute dem letzten Mann eiskalt den Ball, umkurvte elegant den Keeper und dieser holte ihn nur noch von den Beinen. Der gefoulte wollte dann selbst schießen, im Nachschuss das 4:1.

Dann war Schluß, der Sieg höher als es der Spielverlauf war. Aber danach fragt keiner mehr. Viel wichtiger sind die nächsten 3 Punkte .

Am nächsten Wochenende folgt auch das letzte Spiel im Jahr 2018, diesmal geht es zum TSV Lichtenberg!