Wichtige Ergebnisse

Sieg als Geburtstagsgeschenk, A-Jugend weiter in Form

Unsere A-Jugend siegt weiter, leicht glücklich in Hermsdorf, aber eben auch mit Blick auf Tabelle sehr wichtig. Dazu ein Exklusivinterview mit el capitano L. Gruner, lest den Bericht von Wulf...

 

VfB Hermsdorf - Friedrichshagener SV 0:2 (0:2)

Friedrichshagener SV mit: Wernecke – Eberle, Gruner, Weese, Papior – Weigelt, Albowski, Frede, Möwius – Puttkammer, Crahe

Wechselspieler: Dürlich, Trautmann, Schraepler, Linke

 

Die A-Junioren bauen mit einem glücklichen, dennoch nicht unverdienten 0:2-Auswärtssieg beim VfB Hermsdorf ihre gute Ausgangsposition weiter aus und schieben sich vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz der Landesliga-Staffel 1.

„Hermsdorf spielt nicht umsonst in der Landesliga“ hatte Trainer Schalli vor der Partie gewarnt. Und er sollte Recht behalten. Hermsdorf begann stark, gut geordnet, technisch beschlagen und zielstrebig. Bereits kurz nach Anpfiff bot sich die große Chance zur Führung, wobei der Schiedsrichter großzügig eine klare Abseitsposition übersah. Wernecke, heute bester Mann beim FSV, rettete aufmerksam.

So stark Hermsdorf im Spielaufbau auch war, so verwundbar waren sie defensiv. In der 18. Minute brachte Eberle eine Ecke von links in den 5-Meter-Raum. Der Torwart blieb auf der Linie kleben, Gruner sagte „Dankeschön“ und nickte völlig unbedrängt zur Führung ein. Die kurzzeitige Verwirrung beim VfB nutzte der FSV 2 Minuten später zum 0:2. Der heute extrem gut aufgelegte Möwius bediente uneigennützig Puttkammer, der den Ball an den linken Innenpfosten jagte. Von dort sprang der Ball in´s Netz. Kurz darauf hätte Hermsdorf verkürzen können, aber Wernecke tauchte gedankenschnell nach unten und wehrte die Kugel zur Ecke ab, die nichts einbrachte. Die Chancenverwertung blieb das große Manko der Gastgeber. Der FSV hingegen sehr effektiv, verteidigte clever und spielte bis zum Pausenpfiff auf Augenhöhe mit.

 

Hermsdorf kam mit neuem Mut aus der Kabine. Riesenglück für den FSV in Minute 53, als ein Abschluss des VfB an die Lattenunterkante knallte. Da wäre Wernecke chancenlos gewesen. Die Gastgeber versuchten alles, waren sicher jetzt auch das spielbestimmende Team. Aber Fußball ist immer noch Ergebnissport und der FSV verteidigte aufopferungsvoll, hatte natürlich hier und da auch etwas Glück.

In den letzten 10 Minuten ging Hermsdorf All In, stellte auf Dreierkette um und brachte eine zusätzliche Offensivkraft. Wernecke stand jetzt noch mehr im Mittelpunkt. Riesenparade in der 81. Minute, gutes Stellungsspiel 5 Minuten später und vor dem Stürmer in´s Seitenaus geklärt. Ein Abschluss des VfB ging nur knapp am Kasten vorbei. Der FSV setzte auf Konter. Diese wurden aber meist durch Fouls unterbunden. In der letzten Minute der regulären Spielzeit hatte sich Crahe nochmal durchgesetzt und auf Albowski gepasst, der den Torhüter mit gutem Linksschuss prüfte. Nach 3 Minuten Nachspielzeit war dann Feierabend. Glückwunsch an unsere Truppe!

 

Kapitän Leonard Gruner (LG) feiert morgen seinen 17. Geburtstag, machte sich mit seinem Treffer ein vorzeitiges Geschenk und stand uns nach dem Spiel für ein kurzes Gespräch zur Verfügung, das wir hier als Gedächtnisprotokoll wiedergeben..

WR: Leo, 0:2 heute in Hermsdorf, Glückwunsch. Die Mannschaft steht bei 17 Punkten aus 9 Spielen, das bedeutet momentan Platz 4. Wie beurteilst Du als Kapitän die bisherige Ausbeute?

LG: Eigentlich ganz gut. Wir haben eine unfassbar starke Mannschaft. Körperliche Nachteile machen wir durch Teamgeist wett.

WR: Klare Vorgabe des Vereins ist der Klassenerhalt. Wo siehst Du die Mannschaft am Saisonende?

LG: Die Spiele sind eng. Wir müssen in jedem Match alles geben. Wenn wir die bisherige Konstanz halten können und von Verletzungen verschont bleiben, halte ich es für möglich, dass wir am Ende auf Platz 4 – 5 landen. Mit den Abstiegsplätzen sollten wir nichts zu tun haben.

WR: Das Team wurde zu Saisonbeginn neu zusammengestellt, hat 2 Trainer. Wir dürften die jüngste Elf der Liga sein, viele Spieler sind noch in der B-Jugend spielberechtigt. Du spielst ja auch schon sehr lange Fußball – was ist das Besondere an unserer Mannschaft?

LG: Im Vergleich zu anderen Mannschaften, auch viele, gegen die wir schon gespielt haben, haben wir einen enormen Teamgeist und großen inneren Zusammenhalt. Die Stimmung ist gut, jeder haut sich für den anderen rein, jeder wird respektiert. Ich denke, das ist es.

WR: Du bist Kapitän. Was sollte einen Kapitän deiner Meinung nach auszeichnen, wie füllst Du die Rolle aus?

LG: Ein selbstbewusstes Auftreten. Ich versuche, meine Spieler zu unterstützen und immer mit positiver Ansprache zu motivieren.

WR: Leo, danke Dir. Viel Erfolg weiterhin und vor allem auch viel Spaß am Fußball.

Am kommenden Sonntag treten die A-Junioren zum Auswärtsspiel bei Berlin Hilalspor an.

18.11.2018 / WR