Wichtige Ergebnisse

3 Big- Points für die 1.Männer

Gegen den Tabellenzweiten Al-Dersimspor konnte man mit einer starken Leistung zu ganz wichtigen Punkten kommen.

FSV - Al Dersimspor 3:2 (2:1)

 

Der FSV spielte mit: Mencke- Feddersen, Pritschke, Häussler, Pretsch- Koniaev Al., Hannemann, Laube, Prohaska (ab 33. Berger, ab 54. Henke), Weese- Duge

Tore: 0:1 Günaydin 10., 1:1 Duge 21., 2:1 Laube 40., 2:2 Abokaf 80., 3:2 Weese 81.

Wenn man unten drin steht und der Tabellenzweite zu Gast ist, kann man sich schon als Außenseiter sehen. kurzfristig fielen mit Dönitz, Leidig und Topel noch wichtige Spieler aus. Dazu in der Vorwoche noch beim Tabellennachbarn mit 0:4 unter die Räder gekommen... Puh, die Ausgangsposition könnte durchaus besser sein.

 

Der FSV zeigte sich aber von seiner allerbesten Seite, gleich mit dem Anpfiff ein Zeichen nach vorne setzen. Hannemann rutscht der Ball beim versuchten Torschuss vom Schlappen, anschließend verpasst Weese nur knapp. Mit der allerersten Situation auf der anderen Seite wieder mal ein Rückstand. Ein Freistoß über die Mauer ins kurze Eck, keine Chance für Mencke. Das dies auch der einzige Torschuss bis zur Hz blieb, ist dabei umso bitterer. Der FSV spielte weiter mutig nach vorne und Duge belohnte uns mit dem Ausgleich. Mehr als Verdient! Das Laube kurz vor der Pause noch den linken Hammer auspackte und den Ball aus gut 20 Metern ins Tor knallte, erleichterte alle! Von den Gästen bis dahin nichts zu sehen, etwas übberraschend.

Nun galt es, die Emotionen nicht überkochen zu lassen und genau so weiter zu spielen. Die Gäste versuchten nun mehr nach vorne, der FSV betrieb aber weiterhin viel Aufwand. Gerade läuferisch war das heute verdammt viel Arbeit. So kam man auch immer wieder zu gefährlichen Kontern.

Zunächst vergab Duge freistehnd vor dem Torwart, als er versuchte diesen per Lupfer zu überraschen. Der eingewechselte Henke hatte 2 mal Pech. Den ersten Schuss aufs Tor nach einer Ecke klärte man auf der Linie, beim zweiten sprang ihm der Ball zu weit vom Fuß. Pritschke sein Kopfball nach Eckball von Duge wurde erneut auf der Linie geklärt, die Vorentscheidung hier herbei zu führen sollte nicht gelingen. Auf der anderen Seite reichte ein langer Ball, die Kopfballverlängerung perfekt vorgelegt und wieder ein unhaltbarer Schuss ins lange Eck. Das es hier stark nach Abseits roch, interessierte den Unparteiischen wenig.

Irgendwie kann das nicht sein. Dieser ganze Aufwand kann doch nicht nur einen Punkt wert sein?! Das sah Weese genauso, postwendend schickte auch er den Ball mit einem Hammer in die kurze Ecke zum Siegtor. Das man dann noch ewig auf den Abpfiff warten musste, zeriss fast das Nervenkostüm. 4 Minuten Nachspielzeit angezeigt, nach 96 Minuten dann endlich der Schlusspfiff. Puh, ganz starkes Ding Männer!

Was hier heute abgeliefert wurde, war Sensationell. Taktisch, Läuferisch und zum größten Teil auch spielerisch hat man heute alles rausgehauen! Das sollte Selbstvertrauen geben.

Wie wichtig dieser Sieg war, nicht nur für die Tabelle, merkte man danach allen an. Wichtig ist es jetzt, weiter zu arbeiten im Training und nach dem Spielfreien Wochenende beim Tabellenletzten Berliner VB nachzulegen. Dort ist am Samstag, 24.11 um 14 Uhr Anstoß.

Ein Dank zum Schluss noch an die treuen Fans auf der Tribüne, jedes Heimspiel seid ihr dabei und unterstützt die jungen wilden. DANKE!

MD