Wichtige Ergebnisse

Der Einhundertundsechste

Es ist Geburtstag allerorten, wir feiern auch, unseren eigenen Geburtstag am 3. Oktober 2018, denn an einem Donnerstag vor genau 106 Jahren gründeten 4 „B-Jugendliche“ diesen unseren Verein...

 

Damals noch als S. C. Hohenzollern 1912 Friedrichshagen, zeitgemäße Namensgebung wegen Wilhelm II, also kaisertreu und patriotisch gesinnt.

Und mutig: zu dieser Zeit existierten schon einige Vereine in Friedrichshagen und Umgebung...
Mitte Januar 1919 nach der Abdankung dieses letzten Hohenzollern erfolgte die politisch angemessene Umbenennung in „Sport-Club Burgund 1912 Friedrichshagen“.
Den Zusatz e. V. als eingetragener und gemeinnützig agierender Verein erhielten wir dann im Juli 1922.

 

Als Sport-Club betrieb man in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts vorrangig Leichtathletik mit heute noch herausragenden Resultaten und vielen Club- und Mehrkämpfen mit benachbarten Vereinen wie SC Kalkberge (heute Rüdersdorf), FV Erkner, Union Fürstenwalde, SV Woltersdorf, Markomannia Oberschöneweide, benutzte die Leichtathletik auch als durchaus erfolgreichen Grundlagensport für Fußball, Damenhandball, Tennis, und auch „Pingpong“ mit vielen, vielen Erfolgen in all diesen Disziplinen und Sparten.

 

Einschub: wer läuft denn heute von unseren Männern die 400 Meter schneller als 1923 Grubert in 57,2 Sekunden ? Wer springt weiter als eben dieser Grubert mit 5,58 Meter und wer läuft heutzutage die 1500 Meter schneller als Krage in 4:48,10 ?? Wäre das mal einen Versuch wert ? Ich halte die Wette...

 

Aber bald schon lag das Hauptaugenmerk auf dem Fuß-Spiel mit dem fast runden Leder. Das zog in dem ehemals so fußballverrückten und fußballerisch gespaltenen Ort (die berühmten konkurrierenden Ortsvereine SV 09 und Burgund 1912!) Viele an und so hatte der Club zu Hoch-Zeiten vor 1945 Tausend und mehr Zuschauer bei diesen brisanten Derbies und mehrere hundert Mitglieder, in der Spitze an die 500, fundamentierten und finanzierten den Verein...

 

Zu DDR-Zeiten dann als SG Friedrichshagen ein ausgewiesener Mehrspartenverein mit weit über 1000 eingetragenen Mitgliedern in mehr als 7 Abteilungen, auch wegen Wassersport am, auf und um den Müggelsee. Fußball spielte aber weiter die Hauptrolle, auch dann mit großen und dauerhaften Erfolgen in den sechziger und siebziger Jahren. Und niemals hatten wir, ein durchaus gewollter Ausdruck einer gewissen Souveränität, das große „B“ vor dem Namen der SG. Wir waren also keinem volkseigenem Betrieb angeschlossen, wurden aber auch von keinem finanziell erheblich unterstützt oder sogar getragen wie viele, viele andere „BSG“-Vereine.
Siehe und höre dazu mal unsere Hymne „auch in der Zeit der BSG'en konnt man uns an der Spitze sehen, Grün-Weiß beherrschte Platz und Ort, die Gegner schlichen punktlos fort...“

 

Heute, im 106. Jahr, geht auch neben bejubelten jährlichen sportlichen Erfolgen der zahlenmäßige Aufschwung weiter, unser Mehrspartenverein hat aktuell 4 autarke und finanziell gesunde Abteilungen:Fußball, Handball, Gymnastik und Volleyball. Insgesamt versammeln sich unter dem Vereinsdach gut 700 Mitglieder, davon ca. 400 jugendliche Mitglieder im nicht wahlberechtigten Alter.

 

In der größten Abteilung Fußball kicken rund 480 aktive Spieler/innen, davon sind 370 männlich und 110 weiblich von 6 bis weit über 60 Jahre. Älter als 18 sind ca. 155 männliche Mitglieder und älter als 16 etwas über 40 weibliche Mitglieder, hier überwiegt deutlich die Jugend.
Eine interessante Anmerkung: Seit 1991 waren es 1277 aktive Mitglieder im Fußballbereich, die für unseren Verein kickten, diese Fluktuation von etwa 800 in 28 Jahren (28 / Jahr) ist nicht viel und deutet auf eine doch engere Verbundenheit.

Sportlich sind wir hinter dem Leistungszentrum 1. FC Union Berlin im männlichen und weiblichen Nachwuchsbereich über alle Altersklassen derzeit auf auf Platz 2 des Bezirks Treptow-Köpenick zu finden, eine ausgezeichnete und in 2 Jahrzehnten reichlich schwer erarbeitete Position !
Dies zu halten und zu verteidigen, verlangt auch in naher Zukunft neue engagierte, jüngere Ül sowie auch (jüngere !) Ehrenamtler, die verantwortliche Vereinsfunktionen auch im Jugendbereich wahrnehmen können, Interessenten sind herzlich willkommen !

 

Die wachsende und prosperierende Abteilung Handball steuert derzeit ca. 120 Mitglieder bei, überwiegend weiblich unter 16 Jahre, bei weiter steigender Nachfrage im 5. Jahr unter FSV 1912-Namen.
Objektive Gründe, wie mangelnde Hallenkapazitäten in Friedrichshagen und fehlende Ül verhindern die Ausweitung z. B. auf den männlichen Bereich, auch hier gibt es derzeit eine große Nachfrage.

Sportlich ist die Abteilung im weiblichen Nachwuchsbereich die unangefochtene Nummer 1 im Bezirk und kämpft beispielhaft in 3 Altersklassen um die Berliner Meisterschaft in den höchsten Ligen. Auch dies wurde mit viel Engagement, Motivation, Wille, Beharrlichkeit und Konsequenz in reichlich kurzer

Zeit erreicht. Und auch hier, wie im Fußballbereich, hoffen die Verantwortlichen auf eine qualifizierte und sportlich erfolgreiche Fortsetzung im Erwachsenenbereich, immer noch in der vermeintlichen Außenwirkung die „Aushängeschilder“ eines Vereins.

 

Unsere Abteilung Gymnastik kämpft seit Jahren gegen den vorrangig demografisch bedingten Mitgliederschwund, derzeit sind in den sehr interessanten und von fachkundigen Ül geleiteten Gruppen ca. 65 weibliche Mitglieder im Alter von 18 bis 85 vereint. Männer, das ist auch was für Euch, keine Scheu, die ermüdeten Muskeln, Sehnen und das Wohlbefinden werden es euch danken...In dieser Abteilung finden wir keine Leistungsorientierung, Gesundheits- und Breitensport prägen die Ansprüche.

Genau wie in der Abteilung Volleyball, freizeitsportlich organisiert, aber immer noch mit „Schmetterlingen“ aus ehemals leistungssportlich geprägten Vereinen. Hier sind es rund 25 Mitglieder, gemischt in Geschlecht als auch im Alter. Verstärkungen jederzeit herzlich willkommen!

 

In formeller (administrativer) Hinsicht ist satzungsgemäß alles geregelt, Mitgliederversammlungen fanden und finden regelmäßig statt, auch die Abteilung Fußball ist wieder „im Rythmus“ nach den Querelen des Vorjahres. Die Mitgliederversammlung Gesamtverein mit Neuwahl des Vorstandes ist für das Frühjahr 2019 geplant, die vorgelagerten Delegiertenversammlungen (mit oder ohne Wahl) der Abteilungen im April 2019.

 

Einige der aktuellen Hauptaufgaben sind neben den Versammlungsvorbereitungen die Erarbeitung und Verabschiedung einer neuen zeitgemäßen Satzung, das Werben um geeignete, motivierte und auch jüngere Vorstandsmitglieder für (eventuell) Neuwahlen in den Abteilungen und den Hauptvorstand, die Organisation des täglichen Spiel, Trainings- und Wettkampfbetriebes und die Mitgliederbetreuung, vor allem der vielen jugendlichen Mitglieder.

Wie in so vielen Vereinen fehlen uns weiter fachlich geeignete, motivierte und engagierte Übungsleiter mit oder ohne Qualifikation (da unterstützen wir umfänglich) in allen Sparten und fast allen Altersklassen, dazu Ehrenamtler für wichtige Vereinsaufgaben (z. B. Sponsoring, Öffentlichkeitsarbeit, soziale Medien, Betreuer, Archiv/Chronik, Elternvertretung, Frauenbeauftragte/r, Datenschutzbeauftragter) und für diverse Vorstandsarbeiten. So diskutieren wir aktuell auch die Installation eines Beauftragten (damit auch z. B. Datenschutzbeauftragter) für Mitgliederverwaltung, Beitrags – und Mahnwesen, um vorrangig den Kassenwart und den Nachwuchsleiter wesentlich von diesen zeitaufwändigen Aufgaben zu entlasten.
Wir können immer wieder nur appellieren, uns tatkräftig und konstruktiv zu unterstützen und so das scheinbare allgemeine Desinteresse zu überwinden. Miteinander und mit mehr Mitstreitern geht es weitaus besser und entspannter, letztlich für Alle, eine teils schmerzliche Erfahrung der letzten Jahre.

 

Auf dem Platz am Mittwoch (es sind beide Herrenmannschaften vom Verband mit Pflichtspielen angesetzt !) kann man miteinander auch darüber ins Gespräch kommen, vorrangig aber ist Geburtstag in lockerer, entspannter Stimmung, mit Kalt- oder Heißgetränk, zum Wohl !

 

M. Engel
Vorsitzender Gesamtverein