Wichtige Ergebnisse

Überzeugender Nachwuchs erfreut uns weiter

Nach gut einem Viertel der Spielzeit und als kleine Ferienleküre eine kurze Würdigung des oberen Nachwuchsbereiches.

 

Bei 15 Wettkampf-Mannschaften aktuell im Nachwuchsbereich naturgemäß eine persönliche Ansicht zum Großfeldbereich im weiter expandierenden Nachwuchsbereich des FSV 1912 e. V.. Man kann halt bei bestem Willen nicht annähernd alle interessanten Spiele sehen....
Nach der Rekordserie letzte Spielzeit war die nachfolgend skizzierte positive Entwicklung nicht unbedingt abzusehen, Konsolidierung auf teils hohem Niveau war erhofft und teils geplant, bei einigen Teams schwang aber auch etwas Befürchtung mit, die höheren Klassen zu halten. Nur bei ganz wenigen Mannschaften konnte man davon ausgehen, dass sie sich in oberen oder sogar Aufstiegsrängen bewegen könnten.

 

Sehr große Freude bereitet derzeit die A-Jugend, nach dem sehr souveränen Aufstieg in die Landesliga letzte Serie knüpfte die Mannschaft nahtlos an diese Leistungen trotz Abgängen von Leistungsträgern an und überzeugte in den ersten 9 Pflichtspielen der Serie. Ich sehe weiter Fortschritte im technisch-taktischen Bereich, in der Arbeit gegen den Ball (vor allem im fast ausgeglichenem Pokalmatch gegen den Regionalligisten Empor Berlin und auch im Spiel bei Staaken II!), im Positionsspiel und auch in der Vorwärtsbewegung. Die sehr gute Arbeit der „Perls“ wird belohnt, die Statistik spricht Bände: 7 Spiele in der Meisterschaft, 6 Siege, 1 Remis, 20 : 5 Tore, 19 Punkte, ausgezeichnet !
Eine sehr gute Ausgangsposition, um das eigentlich utopische Ziel, Verbandsliga !, doch anzugehen. Es wäre in dieser Altersklasse die Premiere in den letzten 37 Jahren!

 

Einen stolperfreien Angriff auf die Landesliga konnte auch ich bei der B1-Jugend nicht erwarten, Ül V. Schalli und allen war wohl bewusst, es wird ein „Findungsjahr“ und nur bei Zusammentreffen aller positiven Umstände geht auch was „nach oben“. Derzeit ist keine gesicherte Prognose möglich, die sehr, sehr junge Mannschaft wird ihre Zeit benötigen, Rückschläge sind einzuplanen.
Ich erwarte eine starke Folgeserie und hoffe dann auf absolute Spitzenränge. Dennoch ist die aktuelle Bilanz natürlich sehr gut: 4 Siege 2 Remis, eine Niederlage belassen uns auf einem immer noch tollen Relegationsplatz 3 und werden die allgemeine Motivation weiter stärken.

 

Unsere Rekordaufsteigermannschaft der letzten Jahre ist die neue B2-Jugend, geführt von W. Richter. Kein Team konnte in den letzten 3-4 Jahren so oft Aufstiege bejubeln. Und auch aktuell ist diese jahrgangsjunge Mannschaft wieder auf diesem Weg, 2 Spiele, 2 Siege. Mehr gab es leider nicht, denn 4 Rückzüge verdarben den Jungs die Spielfreude. Siehe dazu auch die sehr gute Wulf'sche Anmerkung im Forum B2-Jugend....
Die „positive“ Kehrseite: die Truppe wird ohne Probleme zu den 6 Aufsteigern der Staffel gehören, die eigene Tradition wird fortgesetzt ! Aber erst zur dann neu gebildeten und stärkeren Rückrundenstaffel wird es (hoffentlich !) einen geregelten Spielbetrieb geben. Der wird dringend gebraucht, damit diese Jungs sich auch wettkampfseitig kontinuierlich messen und entwickeln können.

 

Die C1-Jugend besetzt „unsere Klasse“, die Landesliga bei den C-Junioren nun im 4. Jahr. Hier hatte ich kaum Bedenken auf den Klassenerhalt, das Potential der Jungs ist gut, Betreuung und Führung durch T. Mummert ausgezeichnet, die Verbesserungen zum ersten Großfeldjahr augenfällig und das bisherige Abschneiden mit 6 Siegen aus 9 Pflichtspielen (weiter im Pokal vertreten und in der Liga auf Platz 3 !) als sehr positiv einzuschätzen. Herausragend die Partien bei BAK 07 (2:1-Sieg) und der 2:1-Erfolg daheim gegen starke Mariendorfer. Mit 14 Punkten ist die Truppe sogar „oben dran“, aber wir sollten die Erwartungen dämpfen, sportlich das Angriffsziel Verbandsliga auszugeben, wäre doch sehr vermessen, oder irre ich mich ??

 

Tabellenseitig steht die absolut neu zusammengesetzte C2-Jugend nicht so toll da, hier gibt es weiter große, besonders auch gedankliche, Anpassungsprobleme an das große Feld. Auch die naturgemäß technisch- taktischen und besonders auch körperlichen Defizite sind sichtbar. Das alles war zu erwarten, dennoch bin ich als Beobachter manchen Trainings und manchen Spiels zuversichtlich. Denn selten woanders sehe ich diese enorme Trainingsbeteiligung, diesen Willen, diese Motivation, nicht nur, aber natürlich auch ein Ergebnis der Bemühungen von Ül M. Römer. (Hilfe in abgestimmter Trainingsunterstützung wegen der Vielzahl und Unterschiedlichkeit der Jungs würde wohl gern angenommen...). Und ich sehe eine motivierende und enorm unterstützende Elternschaft, vorbildlich, auch über das eigentliche Spiel hinaus. Zum letzten Spiel gegen LBC zählte ich rekordverdächtige 26 (mitleidende) Zuschauer... Nicht nur deshalb eine bemerkenswerte Mannschaft, ab Frühjahr werden die Burschen „auch ernten“, punktemäßig, erfahrungsseitig. Das ist auch sehr notwendig, denn die „Fußstapfen Landesliga“ nächste Serie sind anspruchsvoll und verlangen noch viel, viel Trainings- und Wettkampfanstrengungen.

 

Neben der A-Jugend die größte Überraschung der bisherigen Spielzeit: die C-Mädchen von L. Preß und M. Römer. Wohl niemand hätte diese Entwicklung so vorhergesehen, sogar ich war noch skeptisch, obwohl die Verbesserungen schon ausgangs letzte Serie sichtbar wurden. Aber die 2004er-Mädchen und ein Neuzugang bewirkten über die größte Trainingsbeteiligung des gesamten Vereins (meine Einschätzung, regelmäßig finden sich 20 - 24 Mädchen ein...!) und ein forderndes und förderndes Training diesen Leistungssprung. Augenscheinlich die Verbesserungen im Defensiv- und Offensivverhalten, im Umkehrspiel, kombinatorisch, läuferisch und natürlich taktisch.
6 Spiele, 5 Siege, 1 Remis, 28 : 2 Tore, die absolut beste Torschützin des Vereins in den Reihen (Kimana mit 2x Fünferpack und 2x Hattrick !), und Tabellenrang 2 sind Ausdruck dafür. Mit dem Staffelfavoriten SV Adler Berlin und FFC Berlin 04 wird mädchen sich um 2 Verbandsligaplätze streiten, niemals zuvor hatten wir in dieser Altersklasse auf dem Großfeld diesen Anspruch!
Nun kann der Verein auch wieder optimistischer auf eine Großfeld-B-Mädchen nächste Serie blicken, die Grundlagen sind wieder gelegt und einige 2002er Mädchen bleiben im Training.

 

Fazit nach knapp einem Viertel Spielzeit:
Dass nach der Rekordserie 16/17 die positiven Eindrücke im Nachwuchs-Großfeldbereich weitaus überwiegen, ist schon sehr überraschend. 5 von 6 Mannschaften haben nicht nur theoretisch Aufstiegschancen, 3 Teams sind noch ungeschlagen, die A-Jugend ist das momentane Aushängeschild, aber wir können wahrlich mit allen o. e. Teams im großen Feld sehr zufrieden sein.
Die stetige und planmäßige Weiterentwicklung im Nachwuchsbereich auch zu Beginn der neuen Serie scheint ungebrochen. Mitte Dezember nach Abschluss der ersten Halbserie sehen wir noch klarer, wohin der FSV 1912-Weg führt. Aber schon jetzt kann der Nachwuchschef G. Ulbricht auch stolz sein, die jahrelange, geduldige, beharrliche Arbeit trägt vermutlich auch diese Serie Früchte.

 

ME