Demnächst

FSV Spielhinweis

Wichtige Ergebnisse

Jede Woche ein Aufstieg - die B-Juniorinnen sind die Glücklichen

Vorfristig 2 Spieltage vor Ende belohnten sich die B-Juniorinnen mit dem Trainer S. Kurch für eine bislang erfolgreiche Serie trotz widriger Umstände mit dem sportlichen Aufstieg in die höchste Berliner Liga, Hut ab und Glückwunsch!

 

Am selben Tag, an dem die gleichaltrigen Mädchen des DFB erneut Europameister wurden, empfingen die B-Mädchen des FSV 1912 den Moabiter FSV zum Spitzenspiel. Vorab war klar, siegt der FSV, ist der sportliche Aufstieg geschafft. Vor leider nur sehr wenigen Zuschauern war zudem die Ausgangslage leicht prekär: Im Gegensatz zum Gegner hatten wir nur 1 Wechslerin, 5 Mädchen fehlten. Das spielte im Spielverlauf eine Rolle, denn wir hatten über die 80 Minuten 3 Verletzte (die sich aufopfernde, bereits angeschlagen ins Spiel gegangene Celine später Franka, Amely) zu beklagen, so dass wir zeitweise zu zehnt agieren mussten. Das dies Gegnerdruck auslöst und erhöht, war sichtbar klar, es war über weite Strecken ein Abwehrkampf. Wir profitierten dabei von einem extrem frühen und extrem späten Tor zum 1:0 und 3:2, die bedeutete den zittrigen, aber dennoch gefeierten Erfolg über sympathische Moabiterinnen, die sich nie aufgaben und ein 0:2 egalisierten und durchaus auch die Chance auf einen eigenen Sieg hatten.

 

Insgesamt kein sehr attraktives, dennoch immer spannendes Spiel, dass beide Mannschaften spielkulturell mehr können, ist unbestritten, aber angesichts unserer Ausgangslage und der ungeplanten taktischen Umstellungen wegen der Verletzungen musste man dies heute so akzeptieren. Der Kampf überwog und da gab es keine Abstriche bei unseren Mädchen zu machen, sie knieten sich förmlich in diese Aufgabe und liefen sehr viel bei ungewohnt hohen Außentemperaturen.

Am Ende in diesem Spiel glücklich, aber über die Serie verdient, setzten die Mädchen und der scheidende Trainer S. Kurch eine lange Tradition im ältesten Mädchenbereich fort und errangen aktuell den insgesamt 4. Aufstieg für den FSV 1912 (D-Mädchen zur 1. Halbserie, A-Jugend, Frauen) in der Abteilung Fußball. (Übrigens: 2 sportliche Aufstiege durch den FSV 1912 könnten sogar noch folgen, wieder ein Spitzenwert in einer Jubiläumsserie)

 

Ein Wermutstropfen bleibt: praktisch wird der FSV 1912 wohl diesen Aufstieg nicht annehmen können, sowohl in der Breite als auch in der Leistungsfähigkeit wäre mädchen für die höchste Berliner Spielklasse nächste Serie nicht aufgestellt. Anzuraten ist deshalb der Verbleib in der Landesliga und die Konzentration auf die Zusammenstellung einer Mannschaft, die in dieser Liga weiter Erfahrungen und Wettkampfpraxis sammelt. Schon diese Aufgabe ist objektiv wegen des Kaders schwer und erfordert ein schnelles, konstruktives, aber auch bedachtes Vorgehen vorrangig mit den betreffenden Mädchen der Jahrgänge 2002 und 2001. Dies muss begleitet werden mit der Verpflichtung eines engagierten, befähigten und erfahrenen Übungsleiters und der Suche nach weiteren geeigneten Spielerinnen, Anfrage an den Partnerverein 1. FC Union, entsprechenden Inseraten und auch Probe-und Schnupperangeboten sowie weiteren Aktivitäten.

 

Heute aber gilt: Glückwunsch an die folgenden Mädchen, die am Sonntag aufliefen und siegten:


Paula im Tor, Amely, Neele, Nele, Johanna, später Kira in der unmittelbaren Verteidigung, Franka, Jana, Anna, Celine, Pia und Timea im Lauf- und Offensivbereich.
Nach meiner Übersicht (und ohne Gewähr) fehlten heute: Luisa, Virginia, Natalie, Vanessa und Julie, die ansonsten auch in der Serie eingesetzt wurden..

 

Bereits am nächsten Sonnabend, den 20. Mai um 12 Uhr geht es gegen die aktuell favorisierten Adlermädchen vor hoffentlich mehr Zuschauern um den Staffelsieg, eine durchaus ansprechende und sehr starke Herausforderung. Unsere Mädchen haben bislang 8 Siege, 1 Remis und eine Niederlage (Hinspiel 4:6 bei SV Adler) zu verzeichnen, folglich 25 Pkt., die SV Adlermädchen 9 Siege, ein Verlust (beim FFC 04), 27 Pkt..

Nach der Wiederkehr aus Spanien, wo unser Verein in einem großen internationalen Turnier vertreten wird!, ist das letzte Spiel der Saison gegen Spaki für den 17. Juni angesetzt. Einige der 6 Mädchen des Jahrgangs 2000 werden hoffentlich zu den Frauen gehen, die derzeit maximal 10 Mädchen des Jahrgangs 2001 sollten unter einem neuen Übungsleiter dann den Stamm der „neuen“ Mannschaft bilden und die Aufgabe neue Serie annehmen.

 

ME