Rückblick 1. Halbserie, FSV-Nachwuchs, Teil 3

Hier geht’s zum Rückblick auf die erste Halbserie 2007/08 unseres Nachwuchses, der letzte Teil behandelt die Großfeldmannschaften C-Jugend bis A-Jugend.

Erstmalig seit mehreren Jahren konnten die Vereinigten wieder eine C-Jugend melden, eine wahrlich schwierige Sache für die vorwiegend 13-14 Jährigen, die sogar noch durch 4 Jungen aus der D-Jugend ergänzt wurden. Auch in der Besetzung des Übungsleiters musste diesen Ansprüchen Rechnung getragen werden. Nachwuchstrainer und Lizenzinhaber G. Ulbricht nahm sich der Aufgabe an, ist immer noch mitten in der Phase der Anpassung, der Grundlagenvermittlung, der spezifischen Anforderungen des Großfeldes. Hinderlich bei diesem Prozess der schleppende Punktspielalltag, anstelle von geplanten 14-16 Spielen hatte die Truppe nur 9 Pflichtspiele inklusive Pokal, das ist natürlich viel zu wenig.

Die sportliche Bilanz wie erwartet durchwachsen, 3 schönen Siegen stehen auch teils hohe Niederlagen gegenüber, die körperlichen Unterschiede sind gravierend in dieser AK, so „erschossen“ uns 2 ältere und sehr kräftig wirkende Spieler von nur 8 anwesenden (!) von Karadenizspor, fast genauso erging es uns in Neuenhagen und auch zu Hause gegen Marzahn, während die Siege zu Hause gegen Neuenhagen im Pokal mit 4:1, in Hellersdorf mit 5:1 und vor allem bei ABC mit 12:0 (aber nur gegen 9 Gegner auf dem Feld) sehr sicher waren. Auch das respektable Spiel beim aufstiegswilligen Tabellenführer Traber FC (3:5) ist positiv zu nennen. Spielerisches Potential ist ausreichend in dem Team vorhanden und wird immer wieder gefördert, die körperliche Anpassungsfähigkeit, die generelle Kraft-Ausdauer, bei manchen auch der unbedingte Wille unter jeden Bedingungen zum Erfolg zu kommen, das Durchsetzungsvermögen auf dem Platz und die Chancenauswertung ist dagegen unbedingt verbesserungswürdig: Die Trainingsbeteiligung und die Intensität ist sehr gut, die 2. Halbserie wird weiter zur Grundlagenarbeit und zur Stabilisierung genutzt werden, bereits in der nächsten Serie erwarte ich genau diese Truppe sogar im oberen Tabellenfeld ihrer Staffel ! Auch in dieser Altersklasse kann ab 2008 / 2009 der Grundstein gelegt werden, um in den nächsten Jahren generell höher als in der untersten Liga Berlins, der Kreisliga, zu spielen !

Der Unterbau, siehe D / E / F / G– Jugend ist da, es werden auch weiter Jungen zu uns kommen, zumal im Umkreis aus vorwiegend demographischen Gründen schwerlich Großfeldteams installiert werden können. Genau diese Geburtenentwicklung verhinderte bei uns die Meldung einer B-Jugend, so mussten die wenigen Spieler mit in die dank der Verschmelzung anfangs personell starke A - Jugend integriert werden. Diese personelle Vielzahl schwächte sich aber ab, derzeit haben wir um die 26-28 spielfähige und spielwillige A-Jugendliche, die in 2 Teams um FSV – Ehren spielen.


Die A 2 – Jugend, trainiert von P. Schmidt, ist derzeit im unteren Mittelfeld ihrer Staffel angesiedelt, hatte aber nach den Spieleindrücken zu urteilen, unbedingt das Potential auf klare einstellige Plätze. Mangelnde Chancenverwertung vor allem, aber auch manchmal fehlende Spieleinstellung oder sogar fehlende Spieler verhinderten bessere Resultate. Auch hier existieren die Probleme der körperlichen Durchsetzungsfähigkeit, der Wille zum Erfolg, das Einstehen füreinander. Dennoch positiv die Entwicklung einiger, besonders auch jüngerer Spieler, und die Unterstützung der A 1. Das nun ist allerdings auch sehr notwendig, denn alle werden in der nächsten Serie mindestens eine Liga höher spielen. Dazu muss aber die Kontinuität und auch die Trainingsintensität gesteigert werden, komplexe, taktisch orientierte, auch noch Spass machende Übungen müssen angeboten werden und dann auch, ausreichende Trainingsbeteiligung vorausgesetzt, von den Spielern angenommen werden.

Die A1 - Jugend, Aushängeschild unseres Nachwuchses, spielt bereits in der Bezirksliga und dort so erfolgreich, dass ein Aufstieg in die Landesliga nicht unmöglich erscheint !

Fast alle Spieler haben schon vom derzeitigen Stand aus gesehen, das Potential für mindestens untere Herrenmannschaften, Ausdruck auch der gesunden sportlichen Entwicklung in den letzten Jahren bei Eintracht und Burgund. Die notwendige Integration wegen der Verschmelzung absolut problemlos. Der frisch lizensierte ÜL M. Kramer brachte die Truppe auf eine erfolgreiche Spur, man ist spielerisch, kombinatorisch, läuferisch und von der Spielintelligenz / persönliche Technik den meisten anderen Teams der Staffel überlegen. Das birgt natürlich auch die Gefahr der Selbstüberschätzung, der Motivationsprobleme und der generellen Spieleinstellung (Abend / Nacht) v o r dem Spiel.

Positiv besonders auch der Vormarsch im Coca-Cola- Cup, die Mannschaft um Kapitän B. Zeise ist bereits nach Siegen gegen Wittenau (7:0 auswärts), Karadenizspor (10:2 zu Hause) und 6:3 bei Stern Kaulsdorf in der Vorschlussrunde ( Runde der letzten 16 !!) und kann dort sogar einen Bundesligisten / Regionalligisten zugelost bekommen, das wäre natürlich mal ein Topp-Ereignis im Friedrichshagener Nachwuchs - Fußball !!

Die selbstgesteckte Messlatte in der Bezirksligastaffel sind die Vergleiche gegen die Führenden: gegen den Vierten Hermsdorf remisierte man, beim Tabellenführer Charlottenburg / Wilmersdorf verlor man glatt 0:4, hatte keine Siegchancen, zu Hause gegen GW Neukölln letzten Samstag ein taktisches torloses Remis mit Chancenvorteilen für uns, wie geht das in der Rückserie aus ? Die Spannung bleibt garantiert, wenn wir uns nicht (wie in 2 Spielen der Hinrunde) gegen die vermeintlich Schwächeren Punktverluste erlauben. Derzeitig haben wir 2 Pkt Rückstand auf Neukölln und 4 Pkt auf Wilmersdorf, da ist nun wahrlich alles drin ! Ganz wichtig die ersten 3 Spiele der Rückrunde im Februar: bei Friedrichshain, daheim gegen Teutonia, dann bei Kladow. Geht man da mit 9 Punkten raus, ist man mittenmang !!