Wichtige Ergebnisse

Pokalsieg der D-Jugend mit 3:1 Toren

Am Sonnabend, den 21. Februar, bei gutem Fußballwetter, schlug der FSV 1912 im Pokal der männlichen D-Jugend die Eintrachtler aus Mahlsdorf verdient mit 3:1 !

 

1D2014 s

 

Die D1- Jugend, trainiert und betreut von Volker Schalli und so prächtig unterstützt von allen Geschwistern, Eltern, anderen Verwandten, Bekannten, Fans und Sympathisanten empfing zum regionalen Pokalhit den Landesligisten Eintracht Mahlsdorf, der es genau wie wir ins Achtelfinale geschafft hat.
Dramatik, Spannendes, Kabinettstückchen, Spielkultur und manches mehr war von beiden Teams zu erwarten, wir konnten uns echt auf ein tolles match freuen.

Das wurde es auch, insgesamt ein verdienter Sieg unserer rotgewandeten Jungs und großer Jubel nach dem Spiel, belohnt mit Wiener Würstchen vom Nachwuchschef und viel lobenden Worten von den Zuschauern, leider ohne größere Unterstützung von aktiven älteren Vereinsspielern. Alle, die aber da waren, sahen eine wahrlich geschlossene Teamleistung, gute Spielzüge, Übersicht und schon erstaunliches Umsetzungsvermögen der taktischen Marschroute. Sehr erfreulich! Hier die Namen unserer kleinen Pokalhelden heute:

Es spielten: Henri Swoboda- Lucas Eberle, Leon Strehlow, Tim Frede, Jean-Luc Werba, Julien-Milo Werba, Rouven Steglich, Florian Klindt (Sonderlob für 3 Tore!), Finn Weigelt und Florian Koch.

Nun abwarten, wer im Lostopf verbleibt, wünschenswert wegen des Mittwoch-Spieltages vermutlich am 25. März ein Heimspiel und gute Resonanz.

 

Wer kam, konnte sich dann auch anschließend gleich mal unsere Dritte in der höchsten Berliner Klasse anschauen. Die Jungs um Gunnar Mielenz, Sebastian Hornig, Richard Lang und Mike Jahn spielten gegen den Abstieg um wichtige 3 Punkte mit ebenfalls bedrohten Lankwitzern. Wir wollten unbedingt den 3. Sieg, um die Chancen nicht schon recht früh begraben zu müssen. Letzte Woche bei Schönebergs Dritter waren wir schon nah an einem Punktgewinn, nun sollte es möglichst auch in bester Besetzung klappen.

Letzte Meldung: leider 2:3, ein umkämpftes match, 0:2 schnell nach der Pause, dann erfreulich 2:2, aber doch noch der Rückschlag. Traurig, aber von außen sah es so aus, dass nicht ale Positionen den besten Tag hatten, das reichte dann eben nicht gegen motivierte Lankwitzer...


Das dritte und letzte Heimspiel (am Sonntag ist die Sportanlage verwaist...) für den FSV 1912 fand bereits am Freitag Abend statt, die Ü 50 schlug verdient den Wartenberger SV mit 6:1 (Pause 2:1) und setzte sich im Verfolgerfeld fest.


Drücken wir auch hier wie auch allen auswärts Antretenden (Erste, Zweete, Frauen und Ü 40) alle Däumchen.....
ME