Wichtige Ergebnisse

Balljungs der D-Jugend als Glücksbringer der 1. Herren / Zweete startet mit Niederlage

Die Erste siegt zum Rückrundenauftakt gegen den Aufstiegsanwärter FC Internationale mit 2:1 und bleibt vorerst, auch wenn mit deutlichem Abstand, Mitverfolger des Spitzenduos. Eine wichtige Rolle spielten dabei heute die Jungs der 3. D-Jugend des FSV.



Friedrichshagener SV I - FC Internationale II  2:1 (1:1)


FSV spielte mit: 
Aßmann, Kusche, Gruner, Pietsch, Engel, D. Seiferth, Rohde, Kulb, Bottke, Karioth, Beck (71. van Deest)

Tore:
1:0 Karioth (38., Foulelfmeter), 1:1 Heckeroth (44.), 2:1 Kulb (62.)


Ein riesengroßes Dankeschön geht zu allererst an die D-Jugend des FSV und deren Trainer Wulf Richter, die sich heute als Balljungs für das Spiel der 1. Herren zur Verfügung stellten und sich auch glatt als Glücksbringer erwiesen. Das war riesig Jungs, DANKE, ihr müsst unbedingt wiederkommen!

Der erste Spieltag der Rückrunde ergab gleich eine Paarung zweier Teams mit höheren Ansprüchen als es die derzeitigen Tabellenpositionen aussagten. Das Hinspiel ist erst ein paar Wochen her und lag dem FSV noch quer im Magen, hatte man doch nach einer 2:0 Halbzeitführung am Ende noch mit 2:4 verloren. Die schwierige Vorbereitung und das letzte Testspiel am Dienstag waren eher suboptimal einzustufen, zudem mussten zwei von drei Innenverteidigern (Schilling und Jungermann) sowie Panek heute passen, Seyyidoglu verließ den Verein leider bereits wieder in der Winterpause aus privaten Gründen. 
Inter, wohl eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, wollte man heute entsprechend defensiv empfangen und nicht erneut in Ihre gefährlichen Konter laufen. Das funktionierte von Beginn an ordentlich, wobei die Spielqualität auf beiden Seiten dabei etwas auf der Strecke blieb. Mehr als ein paar Halbchancen auf beiden Seiten gab es nicht zu bestaunen, bis Gruner nach einer Ecke zu stark von hinten im Strafraum gestoßen wurde und zu Boden fiel, folgerichtig gab es Foulelfmeter für den FSV. Karioth ließ sich von der Zirkusnummer des Interkeepers nicht verwirren und verwandelte den ersten zwar noch zu früh aber auch die Wiederholung souverän ins linke Eck. Leider konnte man die Führung nicht mit in die Pause nehmen, da kurz vor dem Halbzeitpfiff der Gast per Kopfball nach Ecke (passierte dem FSV zuletzt vor 2 Jahren) zum Ausgleich traf. 
Zum zweiten Durchgang sollten einige Kleinigkeiten optimiert werden und etwas mehr Mut und Aggressivität ins Friedrichshagener Spiel, auch das setzte die Mannschaft heute diszipliniert um. Die schon in der ersten Halbzeit sehr hohe Ballbesitzquote konnte noch gesteigert werden und die Vorstöße wurden nun immer gefährlicher. Hinten dagegen ließ man wenig zu, Gruner gewohnt stark im Kopfballspiel und auch die Maßnahme Mark Pietsch zum Innenverteidigerdebüt zu verhelfen erwies sich als nicht so falsch. Den Lohn gab es dann in der 62. Minute, nach Eckball von der linken Seite, brachte Beck den Ball vor das Tor, wo Kulb einflog und zum 2:1 vollstreckte. Das gab Sicherheit und sorgte in der Folge für einige sehr gute Gelegenheiten den Sack zu zumachen, Gruner artistisch gegen den Pfosten und Bottke aus Nahdistanz hatten dabei die allergrößten Chancen. Inter versuchte noch einmal dagegen zu halten, scheiterte aber bei den wenigen Möglichkeiten ebenfalls kläglich. Kurz vor dem Ende hatte, der in der 2. halbzeit sehr auffällige Seiferth noch eine Riesengelegenheit, als er von der Mittelinie alleine aufs Inter-Tor zulief, dabei den Abwehrspieler abschüttelte aber letztlich den Ball knapp am Tor vorbei zog. Dann war Schluss, ein aufgrund der 2. Halbzeit sehr verdienter Sieg für den FSV und ein perfekter Start in die Rückrunde.

 

Friedrichshagener SV II - BSV Victoria Friedrichshain 0:4 ( 0:1)
 
Für Friedrichshagen spielte : 
 
Wiegmann- Geisendorf (ab 46. Möller),Hoffmann,Biering, Koniaev Andrei- Gockel,Koniaev Alexei, Woischwill, Leidig (ab 46. Wichmann)- Seiferth, Stüwe
 
Heute ging es nach anstrengender Vorbereitung auch für die zweite Mannschaft des FSV wieder los. Schon vor dem Spiel spürte man das die Truppe gewillt ist alles für den möglichen Klassenerhalt zu machen.
 
Die 1. Hz begann dann alles andere als erhofft, musste man bereits nach nicht mal 90 Sekunden schon den ersten Gegentreffer hinnehmen. Bitter, hatte man sich doch einiges vorgenommen. 
Nach spätestens 15 Minuten war man dann endgültig im Spiel angekommen und konnte zeitweise auch das Spielgeschehen weitesgehend bestimmen, auch wenn Friedrichshain mit ihren schnellen Angriffen immer gefählich nach vorne kam, ohne aber klare Chancen zu erspielen.
Der FSV hatte dagegen zwei mal Pech, einmal ging der Ball nach einer Ecke an den Pfosten, ein Schuss aus gut 20 Metern durch Seiferth klatschte gegen die Latte und als nach einem feinen Spielzug der Torwart schon überwunden war konnte ein Abwehrspieler der Gäste den Ball kurz vor der Linie noch klären.
 
In der Kabine spürte man das hier noch was geht, die Hoffnung war bei allen groß und mit zwei frischen Spielern sollte frischer Wind kommen. Viel lief spielerisch dann nicht mehr zusammen und die schnellen Ballverluste durch Fehlpässe und misslungene Dribblings machten es dem Gegner dann viel zu leicht. Der Doppelschlag in Minute 55 und 58 zum zwischenzeitlichen 0-3 sorgte dann ganz klar für Ernüchterung.
Als dann noch in der 81. Minute das 0-4 viel war endgültig die Luft raus. Dazu noch eine unschöne Aktion kurz vor Schluss, als der gut agierende Schiedsrichter zwei bereits Verwarnte Spieler, jeweils von einer Mannschaft, vorzeitig des Feldes verwies und das Spiel mit jeweils 10 Mann zuende gebracht werden musste.
 
Schade, aber aus der 1. Halbzeit kann man definitiv positive DInge mitnehmen.