Wichtige Ergebnisse

Torloses Spitzenspiel der 1. A-Jugend

Im Spitzenspiel der A1-Jugend-Bezirksliga trennten sich heute der FSV und GW Neukölln nach 90 Minuten 0:0. Ein gerechtes Unentschieden, wenn auch der FSV den vergebenen Chancen der 1. Halbzeit hinterhertrauert.

Das heiß angekündigte Spitzenspiel wurde zwar nicht so zahlreich wie erhofft besucht, aber die mehr als 50 Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Sie sahen ein gutes Spiel, immer fair aber umkämpft von beiden Mannschaften geführt. Der halbseitig angefrorene Kunstrasen machte dies aber nicht gerade einfach. Neukölln kombinierte vor allem in der Mitte oft kleinklein, beim FSV dagegen sah man eher das Flügelspiel und Pässe in die Spitze. Nachdem die Gäste die ersten 15 Minuten bestimmten, kam der FSV danach besser in Gang. Man erarbeitete sich etliche Chancen, aber der Neuköllner Keeper war stets auf dem Posten. Allerdings hatte Patrick Seiferth 2x die Führung auf dem Stiefel - konnte sie aber nicht erzielen.

Mit frischem Elan ging der FSV dann auch in die 2. Halbzeit. Und hatte mit guter Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten auch mehr Spielanteile. Zeitweilig setzte man den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck, aber klare Chancen blieben Mangelware. Nennenswert lediglich ein Schuss von Patrick Seiferth, ein Kopfball von Max Jungermann sowie Einzelaktionen von Robert Nestler und Markus Bretschneider. Aber auch hier hatte der Mann im gegnerischen Kasten keine Mühe.
Von Neukölln sah man nun sehr wenig, keine einzige herausgespielte Torchance, wenn man ihnen nicht 5 Minuten vor Schluss eine 100%ige geschenkt hätte. Da lief nach krassem Abwehrfehler ein Neuköllner allein auf unseren Tobias Haustein im Tor zu, der den Heber aber mit den Fingerspitzen am Tor noch vorbei lenken konnte.
Ein Tor hatte wohl keine Mannschaft verdient, somit konnte die Partie nach 90 Minuten nur torlos enden.

Kompliment an unsere Mannschaft, die heute gezeigt hat, was sie drauf hat. Zur Chance auf einen Aufstiegsplatz gehört aber eben auch, dass man seine wenigen Chancen verwandelt.
Noch ist nicht aller Tage Abend, in der Saison ist ja gerade erst Halbzeit.  Vermutlich steigt am Ende die Mannschaft auf, die weniger Federn gegen "leichte" Gegner lässt. Neukölln zeigte sich heute keineswegs als Übermannschaft, was man nach ihrem Sieg gegen Charlottenburg/Wilmersdorf vielleicht vermutet hätte.

Also Jungs! Ordentlich in der Winterpause arbeiten, dann ist auch mehr als der derzeitige Platz 3 drin. Viel Glück!