Wichtige Ergebnisse

Rückblick 1. HS FSV-Nachwuchs, Teil 1

Hier geht's zum Rückblick auf die 1. Halbserie 2007/08 des Nachwuchs vom Friedrichshagener SV 1912: Teil 1 behandelt die Minis bis F–Jugend...

In die Serie 2007/2008 ging der FSV 192 e. V. im Nachwuchsbereich mit 7 Kleinfeldmannschaften und 3 Großfeldteams ( C-Jugend, 2x A-Jugend).

Bei den Minis (Jahrgang 2001–2003), 2 Teams mit derzeit fast 25 „Grashüpfern“existieren praktisch bei uns, gab es erstmalig die Möglichkeit des organisierten Spielbetriebs durch den BFV als sogenannte G–Jugend. Wir verzichteten darauf und fanden dennoch immer wieder dank der Rührigkeit und Umtriebigkeit unseres Minitrainers Wolfgang Wendt Spielpartner. Für diesen Altersbereich muss man nun besonders prädestiniert sein: Man ist Papa, Opa, Mama, Trainer, Tränentrockner, Milch-Zahn-Aufsammler, Tröster, Nach-Hause-Bringer, Witzeerzähler, Spassmacher, Zauberer, Bonbon-Verteiler, und noch vieles Weitere. Ich will sagen: Das kann nun nicht jeder und wir sind sowas von froh diesen WW/Minitrainer zu haben. Die fußballerischen Ergebnisse stehen natürlich dabei leicht im Hintergrund, wenn man doch weiß, dass man auch gegen Mannschaften gespielt hat, die 1 Kopf größer, 10 Kg schwerer und mindestens 400 Tage älter waren. Und in diesem Bereich finden wir auch wieder mal eine FSV-Besonderheit, ein Mädchen, K. Kunze, ist die Kapitänin eines Teams und die Jungen von A wie James Amori bis S wie Jason Stenschke hören ! Für mich ohne Zweifel, auch hier wächst wieder Spielfreudigkeit, Vereinsbindung, Spielwitz, Begabung, Einsatzfreudigkeit und Willen heran, unterstützt von den begeisterungsfähigen und jederzeit den Trainer unterstützenden Eltern. In der nächsten Serie werden fast 15 Kiddies des Jahrgangs 2001 in die F-Jugend wechseln, da beginnt dann auch das „Schielen“ auf die Tabelle, und die lohnt ja auch in diesem Jahr wieder absolut für den FSV !

Denn wieder konnte der FSV eine F2 – Jugend ins Feld schicken, behütet, geführt und trainiert von Manuel Roemer, die an die großen Traditionen der Vorjahre anknüpfen wollte. Und sie schaffte es auch. Hier wurden vorwiegend der Jahrgang 2000 mit einigen des Jg, 2001/1999 versammelt, man erwischte eine Vorrundengruppe mit im Berliner Fußballnachwuchs guten Namen wie Eintracht Mahlsdorf, Grünauer BC, Mahlsdorf/Waldesruh, SSV Köpenick und schlug sich sehr achtbar. 3 Siege, 1x Remis und 4 Niederlagen standen zu Buche, man schoss 21 Tore und kassierte 22, niemals verlor man hoch, in allen Spielen hatte man in den Partien mit den Spitzenteams Phasen der Gleichwertigkeit. Die Truppe konnte sehr gefallen, auch das Umfeld Klasse und man kann auch mal die 3 besten Torschützen, die immerhin 16 der 21 Tore schossen, nennen: Paul Weese, Erik Schmidt und Maurice Knaup. Aber auch die Vorlagengeber und die Anderen sollten sich über den geteilten 4. Platz der Staffel freuen! Auch in dieser Truppe kann man das Potential schon sehen, die 2. Halbserie wird der Stabilisierung dienen und wir werden abwarten, ob man in die „großen Fußstapfen" der jetzigen F1–Jugend treten kann.

Denn genau diese F1-Jugend unter Leitung von Stefan Kurch knüpfte nahtlos an die grandiose Serie des Vorjahres an, die umsichtige, sehr fachkundige und engagierte Arbeit zahlte sich in einer makellosen und einfach nur erstaunlichen Bilanz aus: 8 Spiele, 8 Siege, 60:6 Tore, man steht da vor Ehrfurcht angesichts der Gegner, die bezwungen wurden: Sparta Lichtenberg, RW Hellersdorf, Baumschulenweg, Blankenburg z.B. Das schwierigste Spiel gleich zum Beginn, der Erfolg gegen Hellersdorf wurde mit einem fast sensationellen 5:1 bei Sparta fortgesetzt, danach fast nur noch zu Null – Spiele. Stimmung, Mitgehen, Unterstützung, Anfeuerung, Engagement, Ideen von außen wie im Fußball- Bilderbuch, die Kinder merken das und danken das! Hier sollte man auch mal die Namen nennen, allerdings nur mal einige der Vornamen, wer sich interessiert, schaut bei den Spielberichten an der Wandtafel vorbei (oder im Internet ) ....... also: Nicolas, Peter, Julius, Bastian, Mark, Yannick, Ole, Fritz-Leon, Ken, Pit, Jonas I, Jonas II, Julius, Lucas, Hannes. Und was ich auch besonders schön finde, wir konnten 10 verschiedene Torschützen zählen, das spricht für die Ausgeglichenheit im Team und für das feine Händchen des Übungsleiters. Den Weg dieser kleinen Quirle sollte man gut verfolgen, auch hier geh ich fast jede Wette ein, das ein paar von den Kanonieren uns zum 105. Geburtstag des Vereins in die Landesliga ballern werden.........