Dritte erfüllte sich ihren Traum

 Männer, der AUFSTIEG IST GESCHAFFT!

Nachdem das letzte Saisonspiel mit Einigung des Gegners auf Pfingsten vorverlegt wurde, durfte zu diesem tollen Pfingstwetter auch gefeiert werden...

Der erste Schritt für diese hervorragende Ausgangslage verschaffte sich die Mannschaft am 01.06. beim vorletzten Heimspiel.
Gespielt wurde mit folgender Aufstellung:
Manu - Marci, Seb,Robert - Richi, Gunnar (ab 67. Kowa) - Steve, Philli (ab 56. Mike), Otto - Daniel (ab 72. Sören), Flöte
Weitere Ersatzspieler: Ehrle, Peter, Topper
Wir spielten sehr ballsicher, dominant, mit vielen Stationen in den eigenen Reihen, aber auch mit Ruhe und abwartend. Das Selbstbewusstsein aus der Hinrunde ist der Mannschaft nach den Siegen bei Bero Stralau und TSV Helgoland wieder anzumerken.
Das 1:0 durch P. Karioth fiel in der 34. Min zwar relativ spät, aber das ist genau Stärke. Der Gegner wird schon irgendwann müde.
Das zweite und wichtige Tor zum 2:0 Halbzeitstand erzielte D. Wichmann. Nach einem missglückten Angriff eroberten wir sehr hochstehend die Pille wieder. Steve spielte links raus auf Gunnar und der flankte mit links mustergültig in den Lauf v. Daniel. Dieser verwandelte mit Direktabnahme von 12m vor d. Torlinie und nagelte das Spielgerät unter die Latte. Leider geil!
Zwoote Hz. im Prinzip das gleiche Bild wie in der Ersten, wobei der SFC die erste Chance hatte. Ein langer Ball hebelte unsere ganze Abwehr aus und SFC erarbeitete sich so die beste Chance im ganzen Spiel. Der Ball rollte Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
Aufgrund v. mangelhafter Fitness und kräfteaufreibender 1. Hz musste im Laufe des Spiels gewechselt werden.
Mit unserem 3:0 nach Ecke v. Richi nagelte diesmal Kowa mit einem wichtigen Kopfball die Pille in den Winkel. Das war die Entscheidung und uns allen fiel eine richtige Last v. Herzen. Nun durfte der Gast auch mal nen bissel Fussball spielen und drängte uns in die eigene Hälfte.
Viele von uns waren dann ab 75. auch k.o. und wir verwalteten das 3:0 einigermaßen sicher.
Nach'm Spiel saßen beide Mannschaften und der souveräne SR zu Bierchen und Grillgut. Alle Beteiligten fühlten sich wohl und ne kl. Gruppe von Zeitlosen zogen in eine unbekannte Pinte weiter.

Der zweite und endgültige Schritt wurde am letzten Samstag getätigt.

Gespielt haben wie folgt:
Manu - Marci, Seb, Robert - Richi, Gunnar - Steve (ab 46. Rudi), Mike, Otto (ab 80. Ehrle) - Daniel, Peter (ab 59. Flöte)
Weitere Ersatzspieler: Chris Meyer (Danke!) und eigentlich Kowa, der sich mal wieder in Zeit/Tag irrte und somit nun die Mannschaftskasse wieder füllt. Es war alles angerichtet, um ein Fest zu feiern.
Das Wetter war (zu) geil, der Rasen englisch, die Getränke kalt gestellt, die T-Shirts bedruckt und die Vorfreude bei jedem Einzelnen im Gesicht zu erkennen. Unserem Aufruf, beim evtl. Aufstiegsspiel dabei zu sein, folgten nicht wenige zu tropischen Temperaturen ins Friedrichshagener Rund. Darunter auch unser El Präsidente und der 2. Vorsitzende.
Der Gegner kam nicht wirklich mit ihrer Fünften, sondern eher mit einer sehr guten vierten Männermannschaft. Viktoria hatte wohl noch das Pokalspiel im Hinterkopf, um sich dafür zu rächen. Das heißt, wir hatten eine harte Nuss zu knacken.
Wir versuchten wieder über mehrere Stationen den Ball laufen zu lassen und um ins Spielzüge kommen. Natürlich auch mit dem Hintergrund, etwas an Kräften zu sparen. Leider hatte der Gast etwas dagegen und kam aus meiner Sicht mit den Temperaturen besser klar. Sie störten uns früh, wirkten spritziger und technisch stärker. Wir hatten es anfangs nicht geschafft, in den Strafraum der Gäste zu gelangen.
Als wir dann in der 20. Spielminute doch mal einen Freistoß dort hineinschlagen konnten und den "zweiten Ball" schon sicher hatten, wurden wir ausgekontert. Viktoria spielte es sehr gut und schnell aus und schoss aus abseitsverdächtiger Position das 0:1.
Dieses Gegentor brachte uns unerwartet nicht aus der Ruhe und wir spielten weiter geduldig Fußball. Als dann Seb als re. Verteidiger berechtigterweise mit an einer Offensivaktion teilnahm, flankte er den Ball fast v. der Grundlinie über den ersten Pfosten und dem Fliegenfänger im gegnerischen Kasten hinweg und das Ei senkte sich am hinteren Pfosten ins Tor.
Wahnsinn! Das war unser Dosenöffner und somit wieder im Spiel. Glücklich, aber geil!
Kurz darauf war "schon" Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel kamen wir verrückterweise besser mit Gegner und Temperaturen klar spielten bis zur 59. solide weiter. Dann hatte unser geliebter Peter seinen offiziellen letzten Auftritt für uns. Da unser Peter Ende Juni Berlin für Wien eintauscht, gab es diesem wichtigen Spiel auch Zeit und Platz, ihn feierlich zu verabschieden. Danke du alter Knochen, du bist bei uns immer herzlich willkommen. Die letzte halbe Stunde kam dann unsere Allzweckwaffe und machte seine Sache gut.
In Minute 68 bekamen wir kurz hinter der ML einen Freistoß zugesprochen und Mike wollte das Gerät in den 16er bugsieren. Kurz seiner FS-Ausführung schrie er "Scheiße" und winkte schon ab. Der Fliegenfänger v. Viktoria kam aber bis zur Torraummarkierung hinaus und unterschätzte das flatternde Bällchen und es schlug nun ein zweites Mal hinter ihm ein.
Nun waren wir also auf der Siegerstraße und versuchten diesen Vorsprung über die Zeit zu schaukeln. Aufgrund von konditioneller Rückstände fiel uns dieses wie schon letzte Woche schwer.
Viktoria marschierte und spielte nach vorne, um das 2:2 zu erzielen, als wäre es für sie genauso wichtig zu gewinnen, wie für uns. Am Ende hatten wir noch richtig Dusel, dass nicht noch 1-2 Elfmeter gegen uns ausgesprochen wurden.
Das klare Foulspiel pfiff der Referee zwar, verlegte jedoch den Tatort desselben ausserhalb des Strafraums. Kurios, aber Danke!

Am Ende des Tages floss einiges an Alkohol unseren trockenen Kehlen hinunter. Danke an den heutigen Grillmeister Sören, an Beule unseren Lieblingsplatzwart, an Henny Pietsch dem Präsi, Dave dem 2. Vorsitzenden, Manne Engel und Bernie, dass dieser Tag so verbracht werden konnte, wie es geschah.