Endlich Ernte

Es geht doch noch. Hochverdient fährt die Erste endlich wieder 3 Punkte ein. Im Heimspiel gegen den FC Hellas gab es neben 2 Platzverweisen auch phasenweise ansprechendes Tempo und guten Kombinationsfußball. 

 Friedrichshagener SV I - FC Hellas I  5:1 (2:1)

 
FSV spielte mit:
Seifert, Hoffmann, Gruner, Jungermann, Bretschneider, Blott, Kulb, Rohde, Engel, Löwe, Cyran (70. Koniaev)
 
Tore:
1:0 Cyran (7.), 2:0 Kulb (16.), 2:1 (45.+1), 3:1 Rohde (75.), 4:1 Löwe (80.), 5:1 Blott (86.)
 
 
Endlich Ernte
 
4 Niederlagen in Folge standen vor diesem Spiel auf der FSV Seite zu Buche und die heutige Personalsituation ließ keinen Platz für überschwängliche Euphorie. Da Winkler kurz vor Anpfiff auch noch verletzungsbedingt passen musste, blieben noch 11 Akteure übrig, darunter der weiterhin angeschlagene Cyran und Bretschneider, der seit Wochen nicht mehr trainiert hat. Braaksma und Koniaev setzten sich freundlicherweise nach 90 gespielten Minuten in der II. noch auf die Bank. 
Schon in den letzten beiden Spielen war eine Veränderung im Team zu spüren, die Wut über die letzten teilweise unglücklichen Pleiten stieg und Bissigkeit und Konzentration wurden erhöht. Heute sollte es nun endlich wieder mit dem Punkten klappen und es klappte auch. Die Hausherren übernahmen sofort die Regie und gingen bereits in der 6. Minute durch Cyran nicht unumstritten in Führung, da unklar blieb ob der Ball vor Engels Hereingabe bereits die Torauslinie überschritten hatte. Von nun an konzentrierte sich Hellas auf das was die meisten Südländer ausmacht, aufs Zutexten des Schieris und Kommentierens jeder noch so kleinen Aktion. Nervend. Dem FSV war das egal, er spielte weiter druckvoll in Richtung Griechentor und erhöhte 10 Minuten später durch Kulb, der aus 20 Metern einen satten Rechtsschuß ins linke untere Eck setzte. So dominant ging es auch weiter bis kurz vor dem Pausenpfiff, als Gruners Einwurf hintenrum über Jungermann und Bretschneider beim Gegner landete und dieser im Alleingang Seifert zum Anschlusstreffer überwinden konnte. Ärgerlich weil unnötig. Den Gegner klar beherrscht und wegen einer Unachtsamkeit doch im Spiel gelassen. Nach dem Pausentee wollten die Hellenen natürlich mehr und stürmten von nun an zu Dritt, jedoch ließ die FSV Defensive heute kaum etwas zu. Bis auf eine Situation als plötzlich ein Gästestürmer blitzeblank vor Torwart Seifert auftauchte, dieser jedoch die Situation sensationell entschärfte. Wer weiß was passiert wäre wenn... War aber nicht, heute wollte sich der FSV um jeden Preis diese 3 Punkte verdienen und gefiel weiter durch hohes Tempo und ansehnliche Kombinationen. Dumm nur dass Bretschneider sich in der 67. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb Rote Karte abholte, noch dümmer aber dass sich 1 Minute später ein Hellas Spieler eine Tätlichkeit nicht verkneifen konnte und mit Rot vom Platz flog. 10 gegen 10 und in der 75. ein Freistoß an der Strafraumgrenze, Rohde und Kulb wirken noch nicht ganz einig, da hält Rohde einfach drauf und versenkt die Kugel haltbar zum 3:1. Puuh, jetzt nur nicht wieder etwas anbrennen lassen. Konzentriert ging es weiter und spätestens nach Löwes verdientem Treffer zum 4:1 - nach Rohdes Vorarbeit - war der Drops gelutscht. Den Schlusspunkt setzte dann der sehr fleißige Blott nach Zuspiel von Löwe und das wars dann auch. Abpfiff. Sieg. Gutes Gefühl - erleichterte Gesichter - wir leben wieder.