Chemiker, Spartaner und Frankoninnen

Nüscht los zu Pfingsten in Fußball-Friedrichshagen ? Nach dem 12. Mai tote Hose ? Denkste, auch zu Pfingsten steppte der Müggelsee-Hecht und bescherte uns guten und spannenden Sport.

Beim wieder stimmungsvollen F2-Turnier (fast wahre Ritter-Festspiele, da auch die Stralsunder „Ritter“ extra angereist waren), hervorragend organisiert von den rührigen Eltern (ganz dickes Lob für Büffet und Kampfgericht, Stimmung und Wohlfühl-Atmosphäre) und Teamchef Rajko Ritter kam der Kinderfußballsport völlig zu seinem Recht. Und überraschend für die meisten Beobachter, Experten, Papas, Mamas und alle anderen gewannen im Finale die grünen Chemiker(innen) aus Adlershof gegen namhafte Konkurrenz (Union, ABC 08, Grünauer BC, Schöneiche, Altglienicke, FSV) und immerhin mit 4 Mädchen unter den 10 Spielern antretend, souverän das Finale 3:0 gegen den 1. FC Union Berlin.

Unsere Jungs um Capitano Tristan Ritter gewannen das 9-Meterschießen um Platz 5 und überspielten damit ihre kleine Traurigkeit nach der Vorrunde. Wer sich das alles detailliert anschauen möchte, der lese den Bericht von Rajko im Forum....

Danach war es angerichtet zum vorentscheidenden Spiel um die Relegation 3. Herren zwischen FSV 1912 III und Sparta Lichtenberg III. Die hatten im Hinspiel ihr Spielprotokoll und damit die Punkte verloren und konnten heute bei Remis die Relegation sichern. Unsere Dritte personell (Pfingsten forderte wohl auch von Familienvätern den Tribut) und auch taktisch etwas verändert und relativ vorsichtig in das match gehend. Die Spartaner dachten wohl ebenso, erst mal abwarten.... Die 37 nichtzahlenden Zuschauer sahen damit ein taktisch geprägtes Spiel ohne nennenswerte Chancen in den ersten 20 Minuten. Nach dem 0:1 praktisch aus dem „Nichts“ wurde die Begegnung lebhafter, wir profitierten innerhalb von 7 Minuten nach dem wohl schönsten FSV-Angriff in Hälfte 1 von einem gegebenen Elfer, den der „Bomber“ sicher vollstreckte und von einem schönen Kopfball von P. Kraft nach Eingabe H. Koch.
Pause bei herrlichem Wetter, Meisterrasen, Lümmeln auf den herrlichen Schalensitzen und guter Stimmung drumherum.
In Halbzeit 2 wusste Sparta, was zu tun war, Tempo erhöhen, Druck machen, kämpfen. Das taten sie auch, unsere Kräfte schwanden, es musste viel gelaufen werden und es wurde weitgehend ein Spiel auf ein Tor. Ohne ganz klare Chancen gegen die von G. Mielenz und S. Hornig gut organisierte Defense, aber mit stetigem Druck der Lichtenberger. Wir konnten uns relativ wenig befreien, lange Schläge kamen kaum an, die beste Möglichkeit vergab der weitgehend „kaltgestellte“ Benny 15 Minuten vor Ultimo. Den möglichen matchball setzte er freistehend am Tor vorbei. So kam es, wie es die Lichtenberger Zuschauer(innen) erhofft und wir befürchtet hatten, Sparta kam zum 2:2 in Minute 83 und musste knapp 10 Minuten überstehen. Das taten sie auch, wir warfen alles nach vorn, aber das Siegtor gelang nicht mehr. Glückwunsch an Sparta’s Dritte. Die damit die Möglichkeit hat, in 2 Spielen ins Oberhaus der Dritten aufzusteigen.

Unsere 3. Herren boten dennoch eine couragierte Partie und eine ebensolche Saison und können über ihr Abschneiden, Platz 3-5, sehr stolz sein!

Am Montag das Pfingstturnier der D-Juniorinnen bei den Freundinnen von Schmöckwitz/Eichwalde, der FSV 1912 mit der wieder absolut jüngsten Mannschaft, eine Mischung D- und E-Mädchen. Hoher Favorit die mit brandenburgischen Auswahlspielerinnen durchsetzte Wernsdorfer Frankonia-Truppe und auch der Verbandsligist FC Internationale. Bei besten äußeren Bedingungen (Wetter, Organisation, Freundlichkeit, Verpflegung, Spassangebote) konnte unsere Best of-Mischung hervorragend abschneiden und bot dem Turniersieger Wernsdorf (am Ende 5 Siege, 17 : 0 Tore in 5 Spielen und in etwa vergleichbar mit unseren eigenen C-Mädchen) die stärkste Gegenwehr beim vielleicht besten Turnierspiel trotz des 0:1. Der Turnierzweite Inter A (mit Jona von uns) wurde 1:0 geschlagen und Li 47 3:0, dazu 2x Remis gegen Schmöckwitz und Inter B (mit Helena, die auch ein Tor schoss).So belegte die überzeugende und den Verein wunderbar repräsentierende Mannschaft den 3. Platz.
Zudem konnte sich Sophie Schröder über die Auszeichnung als beste Turnierspielerin freuen. Rundherum ein gelungener Vormittag vor vielen zufriedenen Friedrichshagener Eltern auf Naturrasen.
Pfingstturnier D-MädchenDie erfolgreiche Aufstellung: Nina (2 Spiele) und Paula (3 Spiele) im Tor, Ronja, Neele und Timea in der Verteidigung, Luisa, Wiebke, Kathi, Sophie, Julie im Lauf, Michelle, Julie, Nina im Sturmbereich. Helena und Jona an Inter A und B ausgeliehen. Unsere Tore schossen Nina 3x, Sophie und Julie als Kapitänin.