Enttäuschung und Freude in Friedrichshagen

Die Erste enttäuschte beim vorgezogenen Punktspiel gegen Neuköllner vom Maybachufer, Zweite und Dritte, die Altligatruppen der Ü 40 und Ü 60, die Frauen, die gesamte Mädchenabteilung machten Freude, A-Jugend und C-Jugend sehr ordentlich mit zu-Null-Siegen. Dazu im Stadion die ersten Schalensitze, bestes Wetter, es bewegt sich also doch Einiges....

Sehr unterschiedlich verarbeiten Menschen Enttäuschungen, ich radelte mit „Reise, Reise„ meiner momentanen Lieblingsband im Ohr und es half etwas. Puls war zwar immer noch oben, aber aus anderem Grund.

Wenden wir uns den positiven Ereignissen des WE zu: Unser Spitzenreiter FSV II schlug auch die erstarkten Bucher 3:1, nicht ohne Probleme, aber Sieg ist Sieg. Der weiter erstaunliche Platz an der Spitze blieb. Die Dritte schaffte in Karow nicht die glatte 15, aber 14 Tore wollen doch auch erst mal geschossen werden ? Glückwunsch zum eher ungewöhnlichen Kantersieg !

Auch die Frauen setzten am Sonnabend ihren Siegeszug fort, C- und A-Jugend wollten sich nicht lumpen lassen und gewannen ebenfalls. Die A-Jugend dabei im 4. Spiel das 4. Mal, der Aufstieg in die Bezirksliga ist nur noch eine Formsache. Überraschend auch der 4:1–Sieg der D-Mädchen gegen Lankwitz und der Höhepunkt am Sonnabend wohl der 1:0 –Sieg der C-Mädchen in neuen schicken Trikots, gesponsort von der Elan-Total-Tankstelle Friedrichshagen, gegen enorm starke und niemals zuvor bezwungene Schmöckwitzer Girls. Dieses Spiel bot für unsere Region und für unsere, nicht hochleistungsorientierten, Ansprüche von der Taktik, dem Laufvermögen, der Leidenschaft und der durchgängig kämpferischen Einstellung inkl. Körpersprache her hochwertige Fussballkost. Zu erwähnen noch: beide Spiele endeten mit einem gemeinsamen Brunch / Frühstück, in Zeiten allgemeiner Verrohung sehr angenehm zu sehen und zu erleben. So soll und muss wieder auch Fussball sein.
Viele Zuschauer testeten am Sonntag auch voller Vorfreude die bereits montierten Schalensitze auf der Ostseite des „estadio comunale“ und fühlten sich wohl damit und fanden viel Lob. Wir engagierte Zuschauer beim Betrachten des Spiels der Ersten gegen NFC Rot Weiß eher nicht. Gegen eine in ihren spielerischen Mitteln überschaubare Truppe reichten unsere eigenen Fehler zu einem schmerzhaften Punktverlust. Unsere Pfeile im Köcher zum Zielschießen für den 3. Platz in der Staffel werden immer weniger. Noch haben wir wenige, aber der Optimismus verkroch sich heute unter die Grasnarbe, zwangsläufig. Wegen Art und Weise unseres Auftretens und auch vom Spielverlauf her.

Die Verlegenheitself des Beginns konnte den Schalter auch nach den Einwechselungen der Verletzten, Kranken, nicht fitten und Angeschlagenen leider nicht mehr umlegen. Leidende Augenzeugen beider letzter Remisspiele stuften das heutige Niveaus noch weit unter dem von Croatia II – Spiel ein. Dennoch auf zum nächsten WE, es kommt unser Lieblingsgegner, also rehabilitieren, dann 14 Tage aktive Krankenpflege, dann Revanche gegen Maccabi II. Hier für Statistikfreaks die Daten zum Spiel vom Trainer J. Kopiak inkl. passendem Spielbericht:
Friedrichshagener SV I - NFC Rot Weiß I 3:3 (2:1)
FSV spielte mit: Ehrle, Bretschneider, Gruner, Chris, Rohde, Stadelhoff (70. Cyran), Lang, Knebel, Sturm (63. Hoffmann), Ludwig, Zeise (70. Beck), Tore: 1:0 Stadelhoff (30. Minute, am langen Pfosten nach Ecke), 2:0 Sturm (45., 20m Schuss), 2:1 Fakhro (45.+1), 2:2 Eisenhut (61.), 3:2 Hoffmann (80.), 3:3 Eisenhut (90.+2)

Vielen Dank an Beck, Rohde, Gruner und Cyran, die sich trotz Verletzungen in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.
Der NFC präsentierte sich heute als ein äußerst fairer Gegner. Der Rest des Spiels bleibt unkommentiert.